Promotionsanfragen

Als Doktorand wird grundsätzlich nur angenommen, wer über mindestens ein vollbefriedigendes juristisches Staatsexamen verfügt (9,0 Punkte).

Anfragen können Sie grundsätzlich per Brief an die Postanschrift des Lehrstuhls richten.

Die Anfrage soll eine kurzen akademischen / beruflichen Lebenslauf und die Ergebnisse der Staatsexamina enthalten. Vor allem sind schon bei der Anfrage Arbeitsthemen / Problemstellungen zu nennen, die der Bewerber als Dissertation bearbeiten will.

Abgeschlossene Dissertationen

  • Jäschke, Moritz Lennart (14.11.2019), Das Vertauschen menschlicher Keimzellen und Embryonen bei der Durchführung reproduktionsmedizinischer Maßnahmen
  • Lehmann, Maja Caroline (14.02.2019),Die Mitochondrienersatztherapie -Eine rechtliche und rechtspolitische Analyse zwischen PID,Eizellspende und Keimbahntherapie
  • Thomas, Heider (08.05.2018), Zufallsfunde und Zufallsbefunde in der medizinischen Forschung
  • Haerter, Friederike (07.11.2017), Rechtsstellung und Bedeutung des Physician Assistants
  • Mosig, Anne (25.07.2017), Zur Notwendigkeit eines Nachteilsausgleichs bei nicht möglicher Gesamtstrafenbildung im Falle einer mehrfach begründeten Strafbarkeit
  • Brinkmann, Sara (16.08.2016), Zum Anwendungsbereich der §§ 359 ff. StPO - Möglichkeiten und Grenzen der Fehlerkorrektur über das strafrechtliche Wiederaufnahmeverfahren
  • Ernst, Peter (05.04.2016), Die Haftung des Arztes im Praktischen Jahr aus strafrechtlicher und zivilrechtlicher Perpektive
  • Theis, Benjamin (01.12.2015), Unbeendeter Versuch & strafbare Vorbereitungshandlung – Zur Strafbarkeit von nach Tätervorstellung nicht vollständig vollzogenen Handlungen
  • Schlei, Miriam (19.05.2015), Die Verwerfung eines Ablehnungsgesuchs als unzulässig - Vereinbarkeit des § 26a StPO mit Art. 101 I 2 GG
  • Wostry, Thomas (09.12.2014), Schadensbezifferung und bilanzielle Berechnung des Vermögensschadens bei dem Tatbestand des Betruges (§ 263 StGB)
  • Schmitz-Remberg, Florian (15.10.2014), Verständigung und positive Generalprävention
  • Vitkas, Konstantinos (22.10.2013), Grenzen ärztlicher Schweigepflicht am Beispiel von Kindesmisshandlungen - Zugleich ein Beitrag zu § 4 Abs. 3 Kinderschutz-Kooperationsgesetz
  • Jansen, Richard (06.03.2013), Die Inlandstat i.S.d. § 9 Abs. 1 Var. 3 StGB
  • Menrath, Marc (27.11.2012), Die Einwilligung in ein Risiko
  • Kliegel, Thomas (23.10.2012), Der Straftatbestand der unerlaubten Bereicherung
  • Nimis, Jens (08.11.2011), Der Anspruch des Patienten auf neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der gesetzlichen Krankenversicherung
  • Braun, Julius (25.10.2011), Industrie und Ärzteschaft – Überlegungen zur Korruptionssanktionierung nach straf- und berufsrechtlichen Gesichtspunkten
  • Toprak, Ufuk (18.10.2011), Brauchen wir eine erzieherische Mission im Jugendstrafrecht?
  • Baumanns, Silke (12.04.2011), Der Beschleunigungsgrundsatz im Strafverfahren
  • Gerdemann, Anna (18.05.2010), Die Verwertbarkeit von Zeugenaussagen bei Beeinträchtigungen des Rechts des Beschuldigten auf konfrontative Befragung von Belastungszeugen
  • Möller, Tina (04.08.2009), Die medizinische Indikation lebenserhaltender Maßnahmen
  • Freitag, Daniela (09.06.2009), Ärztlicher und zahnärztlicher Abrechnungsbetrug im deutschen Gesundheitswesen
  • Lotz, Henning (24.06.2008), Das „absichtslos/qualifikationslos-dolose Werkzeug“: Ein Fall der mittelbaren Täterschaft? Entstehung, Entwicklung und Ende einer umstrittenen Rechtsfigur
  • Börgers, Niclas (18.09.2007), Studien zum Gefahrurteil im Strafrecht - Ein Abschied vom objektiven Dritten
  • Ufer, Dr. Thomas (10.07.2007), Die zwangsweise Verabreichung von Brechmitteln 
  • Korte, Kattrin (04.04.2006), Gerichtskundigkeit im Strafprozess
  • Stache, Julia (26.08.2005), Die Abschaffung des § 357 StPO und seine Umstrukturierung in eine Norm des strafprozessualen Wiederaufnahmerechts
  • Antonow, Katrin (16.08.2005), Der rechtliche Rahmen der Zulässigkeit für die Errichtung von Biobanken zu Forschungszwecken
  • Knauf, Christian (14.03.2005), Mutmaßliche Einwilligung und Stellvertretung bei ärztlichen Eingriffen an Einwilligungsunfähigen
  • Kral, Gregor (19.01.2005), Die Ausschließung und Nichtbenachrichtigung des Beschuldigten von der richterlichen Vernehmung im Ermittlungsverfahren
  • Campbell, Nicole (27.04.2004), Der intrafamiliäre sexuelle Kindesmissbrauch im deutschen und kalifornischen Strafrecht – zur Legitimität der Strafverfolgung und Tatkonkretisierung in Anklage und Urteil
  • Schmelz, Sabine (21.04.2004), Die Leistungsfähigkeit der allgemeinen Strafrechtsdogmatik zur Beurteilung ärztlicher Heileingriffe
  • Korte, Marcus (08.07.2003), Das Handeln auf Befehl als Strafausschließungsgrund
  • Sackermann, Sylke (26.02.2003), Dolus alternativus - Kongruenz- und Konkurrenzproblem
  • Pöstges, Joke (23.04.2002), Funktion und Missbrauch prozessualer Rechte im Strafprozess
  • Stalinski, Dirk (21.12.2000), Aussagefreiheit und Geständnisbonus
  • Krüger, Rainer (27.10.1999), Überprüfung der tatsächlichen Grundlagen von Verfahrensentscheidungen durch das Revisionsgericht im Strafprozess
  • Deiters, Mark (27.05.1999), Strafzumessung bei mehrfach begründeter Strafbarkeit
  • Kluth, Peter (24.06.1998), Die Täuschung über eine wirtschaftliche Notlage des Schuldners bei Abschluß von Vorleistungsgeschäften

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Helmut Frister

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 02.50
Tel.: +49 211 81-11410

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Sekretariat

Susanne Kerfs

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 02.52
Tel.: +49 211 81-11426
Fax: +49 211 81-11457

Sprechstunde

Dienstag: 9.00 - 12.00 Uhr
und 14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch:
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag:
9.00 - 12.00 Uhr
Freitag:
10.00 – 12.00 Uhr

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenLehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht