Laufende Promotionsverfahren

  1. Die Anfechtung elektronischer Verträge. Rechtsvergleich zwischen den europäischen Rechtssystemen: Deutschland und Frankreich und dem nordafrikanischen Rechtssystem (Tunesien)
  2. Die offene Aktiengesellschaft (OAO) in der Russischen Föderation im Vergleich zur deutschen Aktiengesellschaft mit dem Untersuchungsschwerpunkt der Stellung des russischen Direktorenrates im Vergleich zum deutschen Aufsichtsrat
  3. Satzungsermächtigungsautonomie
  4. Sanierungsdarlehen der Gesellschafter in Krise und Insolvenz
  5. Risikomanagement und Geschäftsleiterhaftung bei Finanzintermediären
  6. Die Wahrheitspflicht des Rechtsanwalts im Zivilprozess
  7. Der Schutz des Geheimhaltungsinteresses der Aktiengesellschaft im Rahmen der aktienrechtlichen Sonderprüfung
  8. Die Rückforderung übermäßig abgeführter Gewinne nach Beendigung eines Gewinnabführungsvertrages i.S.v. § 291 Abs. 1 Satz 2 AktG (analog) und daraus resultierende weitere Fragestellungen
  9. Haftungsrisiken bei der Beendigung von Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen mit einer abhängiger GmbH aufgrund Veräußerung
  10. Die Rechtsfolgen der Haftung aus c.i.c. beim Unternehmenskauf
  11. Die Voraussetzungen des Vergütungsanspruchs des Auftragnehmers bei unberechtigten Nacherfüllungsarbeiten
  12. Going Public – unter besonderer Berücksichtigung eines Cold IPO (Kalten Listings)
  13. Die Verteidigungsmöglichkeiten von Aktiengesellschaften und ihrer Verwaltung gegen Proxy Solicitation von (aktivistische) Aktionäre
  14. Zulässigkeit und Grenzen von Amnestiezusagen im Compliance-Gefüge
  15. Der vereinfachte Bezugsrechtsausschluss bei Wandelschuldverschreibungen, Optionsanleihen und Genussrechten
  16. Aktuelle Probleme der Mezzanine-Finanzierung von Aktiengesellschaften
  17. Streitigkeiten zwischen Organmitgliedern und der Gesellschaft vor Schiedsgerichten
  18. Auswirkung und Reichweite der Gesamtrechtsnachfolge bei Umstrukturierungen von Unternehmen
  19. Weisungsbindung und Geschäftsleiterhaftung
  20. Die Nachfolgeplanung des privaten Immobilien-/Kapitalvermögens mittels einer vermögensverwaltenden Kommanditgesellschaft
  21. Die Treuhand an GmbH-Geschäftsanteilen
  22. Das Spannungsfeld bei der grenzüberschreitenden Leitung einer deutsch-niederländischen Unternehmensgruppe
  23. Die Regulierung von Leerverkaufsattacken auf börsennotierte Gesellschaften in Deutschland und den USA
  24. Vorstandshandel aufgrund anfechtbarer oder bereits angefochtener Hauptversammlungsbeschlüsse
  25. Digitaler Nachlass – Die Übergangsfähigkeit & -weise digitaler Daten unter Berücksichtigung der Rechte Dritter
  26. Regressfähigkeit von Verbandsstrafen bei Zuschauerausschreitungen im Fußball
  27. Autonomes Fahren: Eine zivil- und gesellschaftshaftungsrechtliche Untersuchung intelligenter Mobilität am Beispiel der Automobilindustrie
  28. Einsatz künstlicher Intelligenz zur vorbereitenden Unterstützung von Leitungsentscheidungen des Vorstands einer Aktiengesellschaft
  29. Digitalisierung im Gesellschaftsrecht - Die elektronische Gründung von Kapitalgesellschaften nach dem EU Company Law Package

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Ulrich Noack

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 02.49
Tel.: +49 211 81-11453

Sprechstunde

während der vorlesungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung

Sekretariat

Jenny Hönnerbach

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 02.51
Tel.: +49 211 81-11454

Sprechstunde

Vorlesungszeit
Montag - Donnerstag
12.30 Uhr - 15.00 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit
Montag - Donnerstag
11.30 Uhr - 13.00 Uhr

Institut für Unternehmensrecht
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenLehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht