European and International Tax Moot Court

Der internationale Moot Court im Steuerrecht findet jährlich an dem European Tax College Leuven (Belgien) statt und behandelt einen fiktiven Fall aus dem Bereich des Europäischen und Internationalen Steuerrechts. Als Vertreter des Finanzamtes oder des Steuerpflichtigen werden zunächst ab Oktober Schriftsätze erstellt. Im Frühjahr 2020 werden dann im Rahmen einer mündlichen Verhandlung die herausgearbeiteten Argumente vor einer internationalen Jury in englischer Sprache vorgetragen. Durch den Moot Court besteht die einmalige Möglichkeit, die eigenen juristischen und rhetorischen Fähigkeiten zu verbessern und am Fall zu vertiefen. Vorkenntnisse im Steuerrecht sind nicht erforderlich! 

Schwerpunkt des Moot Courts sind Probleme, die sich durch die internationale Tätigkeit von Unternehmen und natürlichen Personen ergeben. Wann liegt eine „Briefkastengesellschaft“ und damit eine missbräuchliche Gestaltung vor? Wie stehen nationale Regelungen hierzu? Und welche Grenzen ergeben sich durch die Auslegung eines Doppelbesteuerungsabkommens?

Die erfolgreiche Teilnahme führt zu dem Erwerb eines:

  • Freisemesters / fremdsprachlicher Unterricht im Umfang von mindestens 16 SWS i.S.d. § 25 Abs. 2 Nr. 5 JAW NRW
  • Seminarscheins i.S.d. § 5 Abs. 2 Nr. 4 SchwPO
  • Fremdsprachenschein / Nachweises über den Besuch einer fremdsprachlichen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung i.S.v. § 7 Abs. 1 Nr. 4 JAG NRW 

Das Team der Universität Düsseldorf wird von Herrn Prof. Dr. Matthias Valta geleitet. Als Ansprechpartner steht Ihnen die Betreuerin des Teams Frau undefinedStella Langner zur Verfügung.


Großer Erfolg des Düsseldorfer Teams beim Internationalen Moot Court im Steuerrecht

Niklas Meese, Dominic Mihailovic, Stella Langner, Laura Bogdanovic und Carolin Richrath

Erstmalig nahm dieses Jahr ein Team der Universität Düsseldorf an dem European and International Tax Moot Court der Katholischen Universität Leuven (Belgien) teil und erreichte Ende März in Leuven die Halbfinalrunden. Laura Bogdanovic, Niklas Meese, Dominic Mihailovic und Carolin Richrath konnten sich innerhalb des englischsprachigen Wettbewerbs mit großem Erfolg gegen Teams aus Europa, Amerika, Russland sowie Brasilien beweisen und erreichten am Ende einen hervorragenden 6. Platz unter 24 teilnehmenden Universitäten. Betreut wurde das Düsseldorfer Team durch die Wissenschaftliche Mitarbeiterin Stella Langner unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Valta (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Steuerrecht).

Der European and International Tax Moot Court ist ein internationaler Wettbewerb, der ein Verfahren vor der Finanzgerichtsbarkeit eines fiktiven Staates simuliert und aktuelle Problemstellungen im Bereich des Internationalen Steuerrechts aufgreift. Dieses Jahr mussten sich die Studierenden mit einem anspruchsvollen Fall auseinandersetzen, der das grenzüberschreitend tätige Unternehmen „Ladar“ betraf, welches sich gerichtlich gegen einen Steuerbescheid der Steuerbehörden des Staates „Terrabrake“ wendete. Schwerpunkt des Falles waren Fragen im Recht der Doppelbesteuerungsabkommen, insbesondere die Besteuerung von Lizenzgebühren sowie ein Missbrauch rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten. 

Der Moot Court begann im Oktober 2018 mit der Erstellung der Schriftsätze jeweils aus Sicht des Steuerpflichtigen und der Steuerbehörde. Nachdem sich die Düsseldorfer Studierenden mit den Schriftsätzen für die Teilnahme an der mündlichen Verhandlung der 16 besten Teams qualifiziert hatten, konnten sie sich in der Vorrunde gegen die Teams aus Barcelona und Virginia (USA) messen und zogen in die Halbfinalrunden gegen das Team der WU Wien sowie dem Instituto Brasileiro de Direito Tributario (Brasilien) ein. Hervorzuheben ist dabei, dass die Studierenden über keine steuerrechtlichen Vorkenntnisse verfügten und sich mit großem Engagement in die Materie des Internationalen Steuerrechts eingearbeitet haben. 

Auch im nächsten Wintersemester wird der Moot Court wieder stattfinden, für den im Laufe des Sommersemesters 2019 Studierende gesucht werden. 


Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Matthias Valta

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: U1.50
Tel.: +49 211 81-15868
Fax: +49 211 81-01615867

Sprechstunde

Nach Vereinbarung

Sekretariat

Alina Solomon

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: U1.52
Tel.: +49 211 81-15867
Fax: +49 211 81-01615867

Sprechstunde

Montag - Donnerstag
8.00 Uhr - 12.00 Uhr

Dienstag
8.00 Uhr - 16.00 Uhr

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenLehrstuhl für Öffentliches Recht und Steuerrecht