Fakultät

An der Juristischen Fakultät studieren ca. 1200 Menschen aus dem In- und Ausland. Angeboten wird ein grundständiger Studiengang Rechtswissenschaft, der zur „ersten Prüfung“ führt (zu einem Drittel von der Fakultät, im Übrigen vom Justizprüfungsamt abgenommen). Ferner werden zwei postgraduale LL.M-Studiengänge (Gewerblicher Rechtsschutz, Medizinrecht) offeriert. Darüber hinaus wird seit dem Wintersemester 2005 ein integrierter deutsch-französischer Studienkurs angeboten. Das Angebot im Studiengang Rechtswissenschaft wird ergänzt durch ein Begleitstudium im Anglo-amerikanischen Recht.

16 Professoren lehren und forschen hier; sieben Institute sind Zentren wissenschaftlicher Arbeit und Praxisverbindung. Die Lehre unterstützen 13 Honorarprofessoren und ca. 80 Lehrbeauftragte, die als Richter und Rechtsanwälte ihre praktische Erfahrung einbringen.

Die Juristische Fakultät ist auf der Südseite des Universitätscampus in zwei neuen Gebäuden (1996 und 2005 errichtet) untergebracht. Großzügige und modern eingerichtete Bibliotheks- und Seminarräume unterstützen Studium und Wissenschaft.

Ein offenes freundschaftliches Verhältnis prägt das Zusammenwirken der Fakultätsmitglieder. Studentische Gruppen sind insbesondere die Fachschaft und ELSA. Geleitet wird die Fakultät von Dekan Professor Dr. Andreas Feuerborn, Prodekan ist Prof. Dr. Karsten Altenhain. Grundlegende Entscheidungen trifft der Fakultätsrat; ein Beirat dient für die Kontakte zur juristischen Praxis in Stadt und Region.

Die Fakultät legt großen Wert auf internationalen Austausch und ihre Kooperationen mit ausländischen Universitäten. Besonders enge Kontakte bestehen zur Radzyner School of Law in Herzliyah (Israel) und nach Cergy-Pontoise (Frankreich). Ferner bestehen Partnerschaften mit Maastricht (Niederlande), Paris-Nanterre (Frankreich), der University of Hull (England), der Universidad de Jaén (Spanien), der Univerzità Karlova (Prag/Tschechien), der Universitat Gdánsk (Danzig/Polen), der Università degli Studi di Napoli Federico II (Neapel/Italien) sowie der Université d'Avignon (Frankreich). Zusätzlich sieht ein Abkommen mit der Suffolk University Law School einen Studierendenaustausch mit Teilnahmemöglichkeit an den Suffolk Summer Schools in Lund (Schweden) und Budapest vor. Darüber hinaus sind zwei Stipendienplätze mit Teilstipendien im LL.M.-Programm von Suffolk garantiert. Seit dem Sommersemester 2010 ist es Studenten möglich, ein Jahr an der Suffolk University Law School zu verbringen.

Ranking

Das Centrum für Hochschulentwicklung hat in Zusammenarbeit mit der "ZEIT" nach 2002, 2005, 2008 auch 2011 wieder ein Ranking der Juristischen Fakultäten veröffentlicht, das sich (verglichen mit anderen) durch eine sehr gründliche Datenerhebung und -auswertung auszeichnet. Bei insgesamt fünf Kriterien (Wissenschaftliche Veröffentlichungen, Forschungsgelder, Bibliotheksausstattung, Betreuung, Studiensituation insgesamt) und drei Notenstufen (grün, gelb, rot) hat die Fakultät dreimal grün und zweimal gelb erhalten. Sie zählt danach zu den besten Fakultäten aus Deutschland.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Juristischen Fakultät