Stundenplan

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis und die Stundenpläne sind undefinedhier online.

In den Pflichtveranstaltungen (Bürgerliches Recht I, Strafrecht I, Öffentliches Recht I) wird der examensrelevante Stoff vermittelt. Dieser ist auch Inhalt der für die Zwischenprüfung zu schreibenden undefinedSemesterabschlussklausuren.

Vorlesungsbegleitend werden undefinedArbeitsgemeinschaften (AG) angeboten. Sie finden in Kleingruppen statt und bereiten auf die Falllösung in den Semesterabschlussklausuren vor.

Bei den Pflichtveranstaltungen nach Wahl handelt es sich um Veranstaltungen, die im Laufe des Studiums besucht werden müssen, weil sie eine Zulassungsvoraussetzung für die Schwerpunktbereichsprüfung (Grundlagenschein, z.B. Verfassungsgeschichte / Seminare) oder staatliche Pflichtfachprüfung (fremdsprachige Veranstaltungen, z.B. französische Rechtsterminologie) sind. In der Regel wird eine Abschlussklausur (Grundlagenschein, fremdsprachiger Schein) oder eine Seminararbeit (Seminar) geschrieben.

Nach Wahl bedeutet, dass von den in dieser Kategorie angebotenen Veranstaltungen während des Studiums jeweils nur eine absolviert werden muss.

Beispiel: Es kann in diesem Semester die Veranstaltung "Einführung in das französische Recht und in die französische Rechtssprache" oder aber stattdessen im nächsten Semester die "Einführung in die anglo-amerikanische Rechtssprache" belegt werden. Besucht man in diesem Semester die "Einführung in das französische Recht und in die französische Rechtssprache" und besteht die Abschlussklausur, muss man keine weitere fremdsprachige Veranstaltung belegen. 

Ab dem zweiten Semester sind sogenannte Übungen zu besuchen. Dort werden während des Semesters zwei Klausuren und in der vorlesungsfreien Zeit eine Hausarbeit angeboten. Die Veranstaltung "Methodik der Fallbearbeitung" im ersten Semester bereitet darauf vor. In der vorlesungsfreien Zeit nach dem ersten Fachsemester kann eine Probehausarbeit geschrieben werden.

Für die Zulassung zur Schwerpunktbereichsprüfung ist das Bestehen jeweils einer Klausur in den Übungen im Bürgerlichen Recht, Strafrecht und Öffentlichen Recht sowie jeweils eine Hausarbeit in zwei unterschiedlichen Übungen nach Wahl nötig. Näheres in der Übersicht undefinedhier.

Um Zugriff auf die Vorlesungsmaterialien zu bekommen, müssen die Veranstaltungen über das undefinedStudierendenportal belegt werden. In der Regel erfolgt eine direkte Zulassung. Nur bei den Arbeitsgemeinschaften gilt etwas anderes. Näheres dazu undefinedhier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Juristischen Fakultät