Aufbaumodul Öffentliches Recht

Das Aufbaumodul besteht aus folgenden Veranstaltungen, aus denen 4 Veranstaltungen (insgesamt 8 SWS) frei zu wählen sind.

Energie- und Klimaschutzrecht, vorgezogen in das Sommersemester (2 SWS)
Leitung: Kreuter-Kirchhof
ThemenDie Vorlesung widmet sich dem Energierecht als Recht der Wirtschaft und des Klimaschutzes. Sie bietet einen Überblick über das Recht der Energiewirtschaft mit dem System der Regulierung des Netzbetriebs und dem Recht zum Ausbau der erneuerbaren Energien einschließlich der europa- und völkerrechtlichen Bezüge.
Spezialfragen des Polizei- und Kommunalrechts (2 SWS)
Leitung: Michael, Klenke, Heusch
ThemenIn der Veranstaltung sollen Grundlagen des Polizeirechts einschließlich des polizeiliche Vollstreckungsrechts und des Kommunalrechts vertieft werden. Dazu werden Fälle aus Spezialbereichen, z. B. des Versammlungsrechts, des kommunalen Beitragsrechts und des Bürgerbegehrens besprochen. 
Grundlagen des öffentlichen Wirtschaftsrechts (2 SWS)
Leitung: Dietlein
ThemenDas öffentliche Wirtschaftsrecht gliedert sich in die Gebiete Wirtschaftsverfassungsrecht sowie Wirtschaftsverwaltungsrecht. Geht es im Wirtschaftsverfassungsrecht vorrangig um die grundrechtlichen Determinanten unserer Wirtschaftsordnung, führt das Wirtschaftsverwaltungsrecht in die zentralen einfachgesetzlichen Regelwerke des öffentlichen Wirtschaftsrechts, namentlich in die Gewerbeordnung und in das kommunale Wirtschaftsrecht
Haushaltsrecht (2 SWS)
Leitung: Hähnlein
ThemenNeben den Grundlagen des Haushaltsrechts werden rechtliche Fragen in Zusammenhang mit der Planung, Aufstellung, Ausführung und Kontrolle öffentlicher Haushalte erörtert. Verbietet das Grundgesetz produktorientierte Landeshaushalte? Was unterscheidet einen Haushaltsplan rechtlich von einem Bebauungsplan? Sind Prüfungsankündigungen eines Rechnungshofs eigentlich Verwaltungsakte? Die Veranstaltung ist insbesondere etwas für Studierende, die auf unbekanntem Gebiet Altbekanntes aus dem Staatsrecht, dem allgemeinen Verwaltungsrecht und dem Prozessrecht vertiefen wollen.
Grundlagen des Umweltrechts (2 SWS)
Leitung: Posser
ThemenDas Umweltrecht gilt als Referenzgebiet für modernes Verwaltungsrecht. Die Vorlesung führt in einem allgemeinen Teil in die Ziele, Prinzipien und Instrumente des Umweltrechts ein. Dabei wird gezeigt, dass das Umweltrecht zwar seine Wurzeln als lex specialis zum Gewerberecht im Ordnungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht hat, aber längst eigene Wege eingeschlagen hat, die inzwischen ihrerseits auf das allgemeine (deutsche und europäische) Verwaltungs- und Verfassungsrecht zurückwirken. In einem besonderen Teil der Vorlesung werden dann ausgewählte Materien, insbesondere das Naturschutz-, Immissionsschutz- und Kreislaufwirtschafts- und Abfallrecht in Grundzügen beleuchtet.
Ausländerrecht (2 SWS)
Leitung: Fleuß
ThemenDie Veranstaltung trägt der erheblichen Bedeutung des Ausländerrechts in der gerichtlichen und anwaltlichen Praxis Rechnung. Ausländerrecht ist das Recht des Aufenthalts von Ausländern im Bundesgebiet. Die Vorlesung vermittelt einen systematischen Überblick über die drei zentralen Fragestellungen des Ausländerrechts: Aufenthaltstitel, Beendigung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts und tatsächliche Beendigung des Aufenthaltes. Dabei werden die Bezüge zum Gemeinschaftsrecht, zum Verwaltungsverfahrens- und zum Verwaltungsprozessrecht hergestellt. Der Dozent ist Richter am Bundesverwaltungsgericht und seit Jahren in vielfältiger Weise mit dem Ausländerrecht befasst.
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenFachstudienberatung