HHU StartJuristische FakultätStudiumAllgemeine Infos zum SchwerpunktbereichSchwerpunktbereich SteuerrechtDie Bedeutung des Steuerrechts in der juristischen Ausbildung und Praxis

Die Bedeutung des Steuerrechts in der juristischen Ausbildung und Praxis

Während im europäischen Ausland steuerrechtliche Veranstaltungen zum Pflichtprogramm der Juristenausbildung gehören, ist in der deutschen Juristenausbildung Steuerrecht nur im Schwerpunktbereich vorgesehen. Diese Rolle wird der praktischen Bedeutung des Steuerrechts nicht gerecht. Zunächst geht das Steuerrecht jeden Bürger an, denn jeder Bürger ist zugleich Steuerbürger. Spätestens wenn Sie Ihre erste eigene Steuererklärung ausfüllen müssen, kommen Ihnen Steuerrechtskenntnisse gut zu Statten.

Für die Ausübung des Rechtsanwaltberufes sind steuerrechtliche Grundkenntnisse unerlässlich. Das Steuerrecht wirkt in so mannigfaltiger Weise in die Rechtsgestaltung im Zivilrecht hinein, dass eine Beratung ohne Berücksichtigung der steuerrechtlichen Rahmenbedingungen nicht möglich ist. Der Rechtsanwalt muss zumindest soviel Verständnis vom Steuerrecht besitzen, dass er erkennen kann, in welchen Fällen er einen Steuerberater hinzuziehen muss.

Wer sich - etwa durch die Entscheidung für den Schwerpunktbereich Steuerrecht - im Steuerrecht spezialisiert, dem eröffnen sich vielfältige zusätzliche Berufsfelder. Zunächst gibt es das Berufsfeld des Steuerrechtlers, dessen Aufgaben vor allen Dingen in der Gestaltungsberatung, aber auch in der Rechtsverteidigung liegen können. Steuerrechtler arbeiten häufig eng zusammen mit Spezialisten des Gesellschaftsrechtes, etwa wenn es um die Umsetzung von Unternehmenskäufen geht.

Darüber hinaus eröffnet sich das Berufsfeld des Steuerberaters und Wirtschaftsprüfers. Voraussetzung für die Zulassung zum Steuerberater ist das Bestehen der Steuerberaterprüfung, die sich an eine zweijährige praktische Tätigkeit nach Abschluss der Referendarausbildung anschließen kann. Steuerrecht ist darüber hinaus Bestandteil des Wirtschaftsprüferexamens. Die Tätigkeit als Steuerberater gewährleistet nach wie vor verhältnismäßig gute Verdienstchancen, die Durchschnittseinkommen von Steuerberatern liegen deutlich über den Durchschnittseinkommen von Rechtsanwälten. Zudem ist Steuerberatung durch einen festen Mandantenstamm gekennzeichnet, was den zum Teil als belastend empfundenen Akquisedruck in der Rechtsanwaltschaft mindert.

Schließlich eröffnet sich die Möglichkeit einer Laufbahn in der Finanzverwaltung oder in der Finanzgerichtsbarkeit.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass im Studium erworbene Steuerrechtskenntnisse die Berufsaussichten deutlich verbessern.

Düsseldorf ist für das Steuerrecht dabei ein besonders attraktiver Standort. Dies liegt zum einen daran, dass das Landesfinanzministerium Nordrhein-Westfalen einen erheblichen Einfluss in der Steuerpolitik nimmt, zum anderen verfügt Düsseldorf über ein Finanzgericht. Schließlich sind in Düsseldorf fast alle renommierten Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sowie Rechtsanwaltskanzleien mit Steuerrechtsabteilungen vertreten.

Wer eine Tätigkeit im anwaltlichen Bereich anstrebt, sollte bereits frühzeitig die Gelegenheit nutzen, einen ersten Einblick in die Berufswelt eines Anwalts zu gewinnen. In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Unternehmenssteuerrecht bieten einige Kanzleien deshalb Praktikumsplätze an:

Schwerpunktbereich Steuerrecht

Gilles Querbach

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: U1.58
Tel.: +49 211 81-10925

Sprechstunde

Donnerstag 11:00-12:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenFachstudienberatung