Zum Inhalt springenZur Suche springen

Informationen der Juristischen Fakultät zur Corona-Epidemie

Auf dieser Webseite werden die Informationen zusammengefasst, die den Arbeits- und Studienalltag an der Juristischen Fakultät durch die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Erkrankung COVID-19 (Coronavirus Disease 2019) betreffen.

Hinweis

Die allgemeinen Informationen, Regelungen und Anweisungen für die HHU, die insbesondere das Studium und Prüfungen betreffen, finden Sie unter www.hhu.de/corona. Sie werden durch die u.a. Informationen nur fakultätsspezifisch ergänzt, jedoch nicht eingeschränkt.


Teilnahmeberechtigung

Gemäß den aktuellen rechtlichen Vorgaben dürfen an den Präsenzveranstaltungen der Universitäten derzeit nur hinsichtlich einer Corona-Infektion vollständig geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen teilnehmen. Daher müssen Sie immer einen gültigen Nachweis über Ihren 3G-Status sowie einen amtlichen Lichtbildausweis mit sich führen und vor Zutritt zu einer Veranstaltung vorlegen können. Ohne entsprechenden Nachweis ist eine Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung nicht erlaubt.

Einlasskontrollen

An festgelegten Eingängen zu den Hörsaalgebäuden (u.a. Gebäudetrakt 25 und Sportinstitut 28.01) werden Einlasskontrollen mit einer Überprüfung des 3G-Status durchgeführt werden.

Um vollständig geimpften Studierenden die notwendigen Kontrollen zu erleichtern, haben diese die Möglichkeit, der Universität freiwillig ihren Impfstatus mitzuteilen und daraufhin eine „Impfvignette“, das heißt einen Aufkleber auf ihrem Studierendenausweis zu erhalten. Die Vignette ist für das Wintersemester 2021/22 gültig. Im Regelfall ist der Zugang zu Lehrveranstaltungen dann durch einfaches Vorzeigen des Studierendenausweises mit Vignette über eine sogenannte „Fast Lane“ möglich. Dies verkürzt für vollständig Geimpfte die Kontrollzeiten und ein Impfnachweis sowie ein Lichtbildausweis müssen nur noch für Stichproben bereitgehalten werden. Es gibt zwei Ausgabestellen im Studierendenservicecenter und im Gebäude 24.21, wo bis zum 15.10. von Montag bis Freitag im Zeitraum von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr die Vignette ohne vorherige Terminvereinbarung abgeholt werden kann.

Genesene oder getestete Personen werden in der „Slow Lane“ kontrolliert und haben dort unaufgefordert ihren 3G-Status nachzuweisen und hierzu auch einen Lichtbildausweis vorzulegen.  Ein Zertifikat über einen negativen Test (Antigen- oder PCR-Test) darf nicht älter als 48 Stunden sein und muss von einem offiziellen Testzentrum ausgestellt sein. Eine Kostenübernahme für Tests durch die HHU erfolgt nicht. 

Im Juridicum wird die Kontrolle der Teilnahmeberechtigung im jeweiligen Seminarraum durch die Dozentinnen und Dozenten durchgeführt werden.

Maskenpflicht

Für die Lehrveranstaltungen gilt nach aktueller Rechtslage eine Maskenpflicht. Die Mund-Nasen-Bedeckung darf während der Lehrveranstaltung von den Studierenden am Sitzplatz nur abgenommen werden, sofern der Mindestabstand von 1,50 m zwischen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung eingehalten werden kann.

Hausrecht

Sofern sich Studierende weigern, im Juridicum ihren 3G-Status nachzuweisen oder in der Lehrveranstaltung eine Maske zu tragen, werden die Dozentinnen und Dozenten vom Hausrecht Gebrauch machen und die entsprechenden Studierenden von der Lehrveranstaltung ausschließen.

Hybrid-Veranstaltungen

Es wird angestrebt, dass bei den Vorlesungen des 1., 3. und 5. Semesters parallel zur Präsenzvorlesung eine Übertragung via Zoom angeboten wird. Genauere Informationen werden Ihnen von den jeweiligen Dozierenden  mitgeteilt.

Der Dekan, Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale) informiert in unregelmäßigen Abständen in kurzen Videos über Neuigkeiten zu Studium und Lehre im Corona-Semester.

Informationen für Studierende

Wichtige Information zu beck-online: Neues Login-Verfahren ab 26. November 2021

Der Zugang zu beck-online wird am Freitag, den 26. November 2021, vom derzeitigen Login-Verfahren, das übergangsweise zu Beginn der COVID-19-Pandemie eingeführt wurde, auf die so genannte 2-Faktor-Authentifizierung umgestellt. Im Zuge der Umstellung wird beck-online am 26. November 2021 für einige Stunden nicht nutzbar sein.

Folgendes ist zu beachten:

Die Nutzungsmöglichkeiten von beck-online bleiben im bisherigen Umfang erhalten. Das gilt insbesondere auch für den Remote Access. Zudem wird beck-online wieder an den Recherche-PCs in der Bibliothek verfügbar sein.

Für den Remote Access ist es erforderlich, dass der jeweilige Nutzer sich nach der Umstellung über die Authentifizierungs-App des Verlags C.H. Beck für diesen Service anmeldet. Bei der Anmeldung muss sich das dafür benutzte Endgerät im Netzwerk der HHU befinden. Nähere Einzelheiten zum Anmeldevorgang sind ab dem 26. November 2021 hier verfügbar:  

https://www.ulb.hhu.de/services/recherchieren/dbis?lett=&titel_id=1168

 

Auf Grundlage der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW stehen die Zentralbibliothek und auch die Fachbibliothek Rechtswissenschaft und ihre Angebote nur eingeschränkt zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich unter folgendem Link über die aktuell geltenden Regelungen und Möglichkeiten:

https://www.ulb.hhu.de

 

Die Klausuren im Examensklausurenkurs können weiterhin ausschließlich zur Online-Korrektur eingereicht werden. Der Upload der Dateien erfolgt über einen im Studierendenportal veröffentlichten Link. Die genauen Einzelheiten entnehmen Sie bitte der „Anleitung Online-Korrektur“ bei den Materialien im Studierendenportal.

Die Besprechungen der Klausuren finden in Form von Zoom-Videokonferenzen statt. Die Links finden Sie in der Datei "Links zu den Videokonferenzen im Klausurenkurs" bei den Materialien im Studierendenportal.

Die Fachstudienberatung erfolgt nach individueller Terminvereinbarung. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu per Mail ().

Die Auslandsberatung erfolgt bis auf Weiteres ausschließlich per Mail (). In dringenden Fällen ist eine Telefonberatung nach vorheriger Terminabsprache per Mail möglich.

Auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finden Sie aktuelle Informationen zum BAföG vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Epidemie:
https://www.bafög.de/de/antragstellung-302.php

Sollten Leistungsnachweise, die für BAföG-Anträge erforderlich sind, aufgrund organisatorischer Gegebenheiten nicht zu dem an sich vorgesehenen Zeitpunkt erbracht werden können, wird sich die Fakultät bei den zuständigen Stellen für die Interessen der betroffenen Studierenden und eine praktikable Lösung einsetzen.

Verantwortlichkeit: