Informationen der Juristischen Fakultät zur Corona-Epidemie

Auf dieser Webseite werden die Informationen zusammengefasst, die den Arbeits- und Studienalltag an der Juristischen Fakultät durch die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und der dadurch ausgelösten Erkrankung COVID-19 (Coronavirus Disease 2019) betreffen.


Die allgemeinen Informationen, Regelungen und Anweisungen für die HHU, die insbesondere auch das Studium und Prüfungen betreffen, finden Sie auf folgender Seite:

https://www.hhu.de/corona

Diese werden durch die u.a. Informationen nur fakultätsspezifisch ergänzt, jedoch nicht eingeschränkt.


Die Juristische Fakultät ist bemüht, ihren Studierenden trotz der mit der Bekämpfung der Corona-Epidemie einhergehenden Einschränkungen, ein fortlaufendes Studium zu ermöglichen. Hierzu sind zunächst folgende Regelungen getroffen worden:


Vorlesungs- und Lehrbetrieb im Sommersemester 2020

Ungeachtet der Verschiebung des Starts der Lehrveranstaltungen werden die Professorinnen und Professoren der Juristischen Fakultät den Studierenden Lehrmaterial in digitalisierter Form zur Verfügung stellen, Literaturhinweise geben und ggf. weitere Angebote eröffnen, um schon ab dem 06.04.2020 das Studium im Home Office zu ermöglichen. Weitere Informationen und die Bereitstellung der Materialien erfolgen über das Studierendenportal zu den jeweiligen Veranstaltungen. Dieses digitale Lehrangebot wurde unter Beteiligung aller Lehrenden deutlich erweitert und insbesondere um interaktive Formate ergänzt. Alle Mitglieder der Fakultät arbeiten intensiv daran, den Studierenden im Sommersemester 2020 eine universitäre Lehre anzubieten, die die kontinuierliche Begleitung des Studiums ermöglicht, einen weiten räumlichen Abstand überbrückt und auch auf Distanz eine nahe und intensive Zusammenarbeit mit den Studierenden ermöglicht.

Das aktuelle und Corona-bedingt gekürzte Lehrprogramm für das Sommersemester 2020 finden Sie hier.

Bitte beachten Sie auch die in diesem Semester abweichende Regelung zum Vorlesungsbetrieb in der Pfingstwoche (s.u.).

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 30.04.2020 um 14:30 Uhr

Begrüßungsansprache des Dekans zum Sommersemester 2020 - dem Coronasemester

Der Dekan der Juristischen Fakultät, Prof. Dr. Christian Kersting, begrüßt die Studierenden zum Beginn des Sommersemesters 2020 - einem Semester unter dem Einfluss der Corona-Epidemie mit einer Ansprache.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 01.04.2020 um 00:05 Uhr

Informationen für Studierende: Neues aus dem Dekanat

Der Dekan, Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale) informiert in unregelmäßigen Abständen in kurzen Videos über Neuigkeiten zu Studium und Lehre im Corona Semester.

Informationen für Studierende
Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 09.04.2020 um 18:10 Uhr

Vorlesungsbetrieb in der Pfingstwoche

Die eigentlich vorlesungsfreie Pfingstwoche kann in diesem Sommersemester von Dozentinnen und Dozenten genutzt werden, Online-Vorlesungen anzubieten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der betroffenen Veranstaltungen werden von den jeweiligen Dozenten baldmöglichst informiert.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 30.04.2020 um 14:30 Uhr

80 Laptops für Studierende

Die Heinrich-Heine-Universität vergibt in Kooperation mit dem AStA 80 Laptops an Studierende, die kein passendes Endgerät zur Nutzung der Online-Angebote besitzen und sich dessen Beschaffung aktuell nicht leisten können.

Nach Information des AStA sind noch einige Geräte verfügbar.

Alle Informationen dazu finden Sie hier: https://asta.hhu.de/asta-vorstand/vorstand/aktuelles/

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 18.05.2020 um 18:00 Uhr

Einsichtnahmen in nicht bestandene Semesterabschlussklausuren

Studierende, die einen Scan ihrer nicht bestandenen Semesterabschlussklausur wünschen, wenden sich bitte per E-Mail an den jeweils zuständigen Lehrstuhl.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 18.06.2020 um 16:45 Uhr

Einsichtnahmen in bestandene Semesterabschlussklausuren

Für die Einsichtnahme in bestandene Semesterabschlussklausuren wird noch an einer Lösung gearbeitet.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 18.06.2020 um 16:45 Uhr

Prüfungstermine im Sommersemester 2020

Mündliche Schwerpunktbereichsprüfungen (Prüfungsjahrgang 19/20)

Die Prüfungen sollen im Zeitraum 08.-29.06.2020  unter Einhaltung der gebotenen Hygiene-Maßnahmen als Präsenzprüfung durchgeführt werden, wenn Prüferinnen und Prüfer einverstanden sind und die Prüflinge hieran nicht durch Vorerkrankungen o.ä. gehindert sind.

Die Prüflinge können ihr Fernbleiben von einer mündlichen Schwerpunktbereichsprüfung  pauschal aus Gründen des Gesundheitsschutzes und damit ohne weitere Angabe von Gründen und ohne speziellen Nachweis entschuldigen, ohne dass dies negative Auswirkungen auf das weitere Prüfungsverfahren hat. Die Entschuldigung ist möglichst vor dem Prüfungstermin, spätestens aber am Prüfungstag vor Beginn der mündlichen Prüfung zu erklären (möglichst per E-Mail an Fachstudienberatung.Jura(at)hhu.de)

Sofern die Änderungen der Schwerpunktbereichsprüfungsordnung rechtzeitig in Kraft treten, kann ein Prüfling auf Antrag mit Einverständnis der Prüferinnen und Prüfer auch online geprüft werden, etwa bei Vorerkrankungen des Prüflings oder wenn eine Präsenzprüfung aus anderen Gründen nicht möglich ist.

Sofern weder eine Präsenz- noch Onlineprüfung möglich ist, wird die mündliche Prüfung verschoben.

Zwischenprüfungsklausuren des 2. und 4. Semesters

Aufgrund der Corona-Epidemie werden die Semesterabschlussklausuren in den Fächern Bürgerliches Recht II, Öffentliches Recht II und Strafrecht II  (2. Semester) sowie Bürgerliches Recht IV, Öffentliches Recht IV und Strafrecht IV  (4. Semester) jeweils durch eine häusliche Arbeit gleichen Schwierigkeitsgrades (Kurzhausarbeit) ersetzt.

Die Termine für die Semesterabschlussprüfungen in der Zwischenprüfung im Sommersemester 2020 finden Sie hier.

Die jeweiligen Sachverhalte werden über die Fakultäts-Webseite bekannt gegeben werden. Die Bearbeitungsdauer soll zwei Stunden betragen. Dazu wird eine Zeitstunde für die technische Abwicklung (Herunterladen des Sachverhalts bzw. Empfang per Email, Hochladen der Lösung bzw. Verschicken per E-Mail) addiert.  Die Bearbeitung ist eigenständig und ohne fremde Hilfe durchzuführen.  Von einer Benutzung von Quellen wie Lehrbüchern, Kommentaren oder Datenbanken wird schon aus Zeitgründen abgeraten, ein Fußnotenapparat ist nicht erforderlich.  Die Arbeiten werden mittels einer Plagiatssoftware überprüft werden.

Im Rahmen der Probeklausuren des 2. Semesters, die ebenfalls durch Kurzhausarbeiten ersetzt werden, soll dieses Verfahren erprobt werden. Um Rückmeldungen im Falle aufgetretener Probleme im Ablauf wird gebeten.

Aufgrund der Corona-Pandemie mit ihren Folgen für Lehre und Studium  können Studierende in diesem Sommersemester 2020 pauschal die Entbindung von der Schreibverpflichtung wegen des Vorliegens einer besonderen Härte beantragen.

Hierzu ist kein gesonderter Antrag notwendig, sondern die Nichtabgabe der Prüfungsleistung (Kurzhausarbeit) wird als entsprechender Antrag gewertet.

Die vom Rektorat der HHU am 07.05.2020 bekannt gegebenen Sonderregelungen für Prüfungen zur Konkretisierung der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung des Landes NRW gelten für die juristische Fakultät hingegen nicht.

Allerdings gelten die unmittelbar geltenden Bestimmungen der Corona-Epidemie-HochschulVO nun auch für das Juristische Studium, freilich nur für die Zwischenprüfung und nicht für die Schwerpunktbereichsprüfung. Dies bedeutet insbesondere: Semesterabschlussprüfungen (in diesem Fall: Kurzhausarbeiten), die im Sommersemester 2020 abgelegt und nicht bestanden werden, gelten als nicht unternommen. Der jeweilige Prüfungsversuch bleibt vielmehr erhalten.

Klausuren in der Übung Öffentliches Recht (4. Semester)

Die Klausuren in der Übung Öffentliches Recht sollen – den Änderungen bei den Zwischenprüfungsklausuren entsprechend -  ebenfalls durch eine häusliche Arbeit gleichen Schwierigkeitsgrades (Kurzhausarbeit) ersetzt werden. Um dem parallel laufenden Vorlesungsbetrieb gerecht zu werden, soll hier eine längere Bearbeitungszeit angesetzt werden. Nähere Informationen werden in der Übung gegeben.   

Schwerpunktbereichsklausuren (Prüfungsjahrgang 2020/21)

Die Schwerpunktbereichsklausuren sollen – falls möglich – im September  als fünfstündige Klausur im Hörsaal unter Einhaltung des Abstandsgebotes geschrieben werden.  Die genauen Termine stehen noch nicht fest.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 29.05.2020 um 12:45 Uhr

Fachstudienberatung

Die Fachstudienberatung erfolgt bis auf Weiteres ausschließlich per Mail (fachstudienberatung.jura(at)hhu.de) oder in dringenden Fällen zu den folgenden Sprechzeiten per Telefon

Montags 10:00 - 12:00 Uhr 0211 / 81 - 10793
Mittwochs 10:00 - 12:00 Uhr 0211 / 81 - 11573
Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 08.04.2020 um 17:00 Uhr

Informationen für Ortswechsler

Die für den 07.04.2020 geplante Informationsveranstaltung für Ortswechsler fällt aus.

Ortswechsler finden Hinweise zum Studienablauf und zur Anrechnung von an der Herkunftsuniversität erbrachten Leistungen in dieser Übersicht.

Für weitere Rückfragen steht die Fachstudienberatung per Mail zur Verfügung.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 09.04.2020 um 18:20 Uhr

Informationen des Justizprüfungsamtes zur Durchführung der staatlichen Pflichtfachprüfung

Auf den Seiten des Justizprüfungsamtes Düsseldorf finden Sie aktuelle Informationen, welche die Durchführung der staatlichen Pflichtfachprüfung betreffen:

https://www.olg-duesseldorf.nrw.de/aufgaben/pruefungsamt/index.php

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 20.03.2020 um 12:15 Uhr

Freiversuch-Regelung in der staatlichen Pflichtfachprüfung

Die Ankündigung der Universität, dass das Sommersemester 2020 nicht bei der Zählung der Fachsemester berücksichtigt wird, hat keine Auswirkungen auf die Freiversuch-Regelung der staatlichen Pflichtfachprüfung gemäß § 25 JAG NRW.

Nach Abstimmung mit den anderen Ländern haben die Vorsitzenden der drei Justizprüfungsämter bei den Oberlandesgerichten in Düsseldorf, Hamm und Köln unter Beteiligung des Ministeriums der Justiz jedoch entschieden:
 
Für alle Studierenden im Fach „Rechtswissenschaft mit Abschluss erste Prüfung“ bleibt das Sommersemester 2020 bei der Berechnung der Freiversuchsfrist unberücksichtigt. In diesem Semester erbrachte Prüfungsleistungen können trotzdem anerkannt werden. Bei ihrer Entscheidung ließen sich die Beteiligten vor allem von dem Gebot der Chancengleichheit für alle Prüflinge leiten, also auch für diejenigen, die bereits vor dem Sommersemester 2020 ihr Studium beendet haben.

"Nordrhein-Westfalen verlängert die Freiversuchsfrist im Jurastudium" Presseerklärungen des Ministeriums der Justiz

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 18.05.2020 um 17:15 Uhr

Praktika

Das für das Sommersemester 2020 vorgesehene 11. duale anwaltsorientierte Praktkumsprogramm kann wegen der Corona-Epidemie leider nicht durchgeführt werden und wurde daher abgesagt.

Die Regelungen des Justizprüfungsamtes des OLG Düsseldorf zur Anrechnung von Pflichtpraktika, die aufgrund der Corona-Epidemie nicht abgeschlossen werden konnten, finden Sie in diesem Informationschreiben des Justizprüfungsamtes.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 18.05.2020 um 17:30 Uhr

Hausarbeiten in der Übung im Strafrecht

Die Abgabefrist für die Hausarbeit in der Übung im Strafrecht wird bis zum 11.05.2020 verlängert.

Ab sofort ist eine Abgabe der Übungshausarbeit auschließlich Online durch Hochladen in eine Cloud möglich. Die genauen Einzelheiten finden Sie bei den Materialien zur Veranstaltung im Studierendenportal bzw. in ILIAS.

Die sonstigen Modalitäten der Abgabe bleiben unverändert.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 22.04.2020 um 11:30 Uhr

Seminare

Fragen, welche die Durchführung laufender Seminare betreffen, fallen in die Zuständigkeit der jeweiligen Seminarleiter.

Bitte informieren Sie sich, falls Sie nicht bereits kontaktiert wurden, zunächst auf den Seiten des zuständigen Lehrstuhls bzw. der Professur über den weiteren Ablauf.

Verbliebene Fragen können selbstverständlich gern telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 20.03.2020 um 12:00 Uhr

Arbeitsgemeinschaften

Im Sommersemester werden im zweiten und vierten Semester Arbeitsgemeinschaften für Bürgerliches Recht, Öffentliches Recht und Strafrecht angeboten werden. Die Verteilung der AG-Plätze ist bereits erfolgt und wurde im Studierendenportal veröffentlicht.

Die Arbeitsgemeinschaften werden wie üblich mit einem gewissen zeitlichen Abstand nach den Vorlesungen beginnen. Die Ausgestaltung der Arbeitsgemeinschaften wird durch die Dozierenden der entsprechenden Vorlesungen festgelegt. Bitte informieren Sie sich in ILIAS bzw. dem Studierendenportal über das für Ihre Arbeitsgemeinschaften vorgesehene Format und die ggfs. erforderlichen Zugangsdaten..

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 22.04.2020 um 12:30 Uhr

Justizkolloquium

Das Justizkolloquium kann im Sommersemester leider nicht stattfinden.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 22.04.2020 um 12:20 Uhr

Repetitorium im Strafrecht (6. Fachsemester)

Anders als die sonstigen Vorlesungen beginnt das Repetitorium im Strafrecht planmäßig am Dienstag, 6.4.2020, 8:30 Uhr, und zwar mittels eines Videokonferenz-Systems. Die genauen Einzelheiten, den Link zur Einwahl und einen Zeitplan finden Sie bei den Materialien zur Veranstaltung im Studierendenportal bzw. in ILIAS.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 03.04.2020 um 15:10 Uhr

Repetitorium im Zivilrecht und im Öffentlichen Recht (8. Fachsemester)

Das Repetitorium im Zivilrecht und im Öffentlichen Recht beginnt ebenfalls bereits vor den übrigen Veranstaltungen, nämlich am 07.04.2020.

Die Professorin Kreuter-Kirchhof und die Professoren Podszun, Otto und Harnos bieten bereits am Montag, 06.04.2020 vorab eine Online-Besprechung zum Repetitorium im Sommersemester an, in welcher der konkrete Ablauf im Sommersemester vorgestellt wird. Den Link zur Einwahl finden Sie bei den Materialien zur Veranstaltung im Studierendenportal bzw. in ILIAS.

Wir stellen hier bereits vorab eine Übersicht über die Dozierenden und einen Ablaufplan für das Repetitorium im Öffentlichen Recht zur Verfügung.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 04.04.2020 um 11:30 Uhr

Examensklausurenkurs

Für die Klausuren des Sommersemesters besteht ab sofort testweise die Möglichkeit, Klausuren (beginnend ab Z 1) zur Online-Korrektur einzureichen. Der Upload der Dateien erfolgt über einen im Studierendenportal veröffentlichten Hyperlink. Die genauen Einzelheiten entnehmen Sie bitte der „Anleitung Online-Korrektur“ bei den Materialien im Studierendenportal.

Die Besprechungen der Klausuren finden in Form von Zoom-Videokonferenzen statt. Die Links sowie einige Hinweise finden Sie in der Datei "Links zu den Videokonferenzen im Klausurenkurs" bei den Materialien im Studierendenportal.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 22.04.2020 um 12:50 Uhr

Bibliotheksnutzung

Unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften werden ab dem 4. Mai die Zentralbibliothek und die Fachbibliothek Rechtswissenschaft für Mitarbeitende und Studierende der HHU montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr öffnen. Zunächst werden Ausleihe und Rückgabe möglich sein. Arbeitsplätze, Scanner, Drucker/Kopierer und Rechercheplätze bleiben bis auf Weiteres gesperrt. Bitte recherchieren Sie vor Ihrem Bibliotheksbesuch die Standorte und Signaturen der Bücher und geben Sie Magazinbestellungen rechtzeitig vorab auf.

Achtung: Voraussetzung für den Zutritt zur Bibliothek ist die Vorlage Ihrer gültigen persönlichen Ausleihkarte oder HHU Card und das Tragen einer textilen Mund-Nasen-Bedeckung (z.B. Alltagsmaske, Tuch, Schal).

Bitte begrenzen Sie Ihren Aufenthalt in der Bibliothek auf max. 30 Minuten und beachten Sie die FAQs rund um die aktuelle Bibliotheksöffnung.

E-Books, E-Journals und Datenbanken stehen weiterhin zur Verfügung.

Einen guten Einstieg in die Recherche ermöglicht die Rechercheseite der ULB.

Viele Verlage stellen aktuell auch Teile ihres elektronischen Angebotes kostenlos zur Verfügung. Die ULB hat diese Angebote auf einer gesonderten Webseite zusammengestellt.

Die Nutzung der elektronischen Datenbanken z.B. von juris ist auch von außerhalb des Campus nach Installation des VPN-Clients möglich.

Zur Nutzungsmöglichkeit von beck-online gibt es nachfolgend einen gesonderten Hinweis. 

Wenn ein E-Book im Bestand vermisst wird, besteht die Möglichkeit einen Erwerbungsvorschlag zu unterbreiten.

Zurzeit entliehene Medien inklusive Fernleihen wurden automatisch bis zum 15. Mai 2020 verlängert, sodass bis dahin keine Säumnisgebühren anfallen.

Für Auskünfte und Beratungen sind die Mitarbeiter der ULB zu den üblichen Servicezeiten per Online-Auskunft, per E-Mail oder per Telefon 0211 81-12900 (Information) erreichbar.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 30.04.2020 um 14:15 Uhr

beck-online Nutzung auch von zu Hause aus möglich

Ab sofort können Studierende, während der aktuell eingeschränkten Möglichkeit der Bibliotheksnutzung, beck-online auch von zu Hause aus nutzen.

Achtung: Um diesen Zugriff zu gewährleisten, sind die gewohnten Zugänge zur Datenbank beck-online für Wissenschaftler eine begrenzte Zeit außer Kraft gesetzt.

Um Zugang zu den juristischen Inhalten des Beck Verlags zu erhalten, müssen sich alle Wissenschaftler und Studierende der HHU vorab registrieren. Dazu nutzen Sie bitte diesen Link und folgen der dort angegebenen Anleitung.

Eine Anleitung für den benötigten VPN-Zugang finden Sie hier.

Dieses Verfahren ist unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort. Auch die Zeitschriften JUS und JA sind damit zugänglich.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 26.03.2020 um 17:10 Uhr

Zugriff auf weitere rechtswissenschaftliche E-Book-Kollektionen und Datenbanken

Ab sofort besteht Zugriff auf zwei wichtige rechtswissenschaftliche E-Book-Kollektionen. Für die Dauer von drei Monaten sind die E-Books von Duncker & Humblot freigeschaltet. Des weiteren wurde die Beck E-Library für ein Jahr lizenziert. Die Titel sind über den ULB-Katalog abrufbar.

Auch der Zugriff auf die Datenbank Owlit (u.a. DER BETRIEB, Fachmedien Handelsblatt-Verlag, Modul Arbeitsrecht Otto Schmidt-Verlag) ist nun möglich.

Voraussichtlich ab Montag, 20.4., sind über den ULB-Katalog alle Monographien von MohrSiebeck als eBooks abrufbar (zunächst befristet bis zum 31.12.2020).

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 17.04.2020 um 13:30 Uhr

Auslandsberatung

Die Auslandsberatung erfolgt bis auf Weiteres ausschließlich per Mail (internationales.jura(at)hhu.de). In dringenden Fällen ist eine Telefonberatung nach vorheriger Terminabsprache per Mail möglich.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 17.03.2020 um 12:30 Uhr

Begleitstudium Anglo-American Law

Dem hohen Interesse der Studierenden am Begleitstudium Anglo-American Law Rechnung tragend, bemüht sich die Fakultät darum, den Kurs trotz der Beschränkungen in der Corona-Krise weiterhin anzubieten.

Der zweite Teil des Kurses wird daher zunächst mit der Vorlesung "Corporate Law" von Frau Sandra Foltin am 4.5.2020 beginnen und voraussichtlich bis zum 28.5.2020 zu den angekündigten Vorlesungszeiten in Form einer Online-Vorlesung durchgeführt werden. Die Einzelheiten werden rechtzeitig über ILIAS bekannt gegeben.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 27.04.2020 um 17:30 Uhr

BAföG

Auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finden Sie aktuelle Informationen zum BAföG vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Epidemie:
https://www.bafög.de/de/antragstellung-302.php

Sollten Leistungsnachweise, die für BAföG-Anträge erforderlich sind, aufgrund organisatorischer Gegebenheiten nicht zu dem an sich vorgesehenen Zeitpunkt erbracht werden können, wird sich die Fakultät bei den zuständigen Stellen für die Interessen der betroffenen Studierenden und eine praktikable Lösung einsetzen.

Die voranstehende Information wurde zuletzt aktualisiert am 26.03.2020 um 14:25 Uhr

Dekan

Prof. Dr. Christian Kersting LL.M. (Yale)

Gebäude: 24.91
Etage/Raum: U1.67
Tel.: +49 211 81-11414
Fax.: +49 211 81-11431

Prodekanin

Prof. Dr. Nicola Preuß

Gebäude: 23.91
Etage/Raum: U1.67
Tel.: +49 211 81-11414
Fax.: +49 211 81-11431

Studiendekan

Prof. Dr. Horst Schlehofer

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 01.45
Tel.: +49 211 81-11414
Fax.: +49 211 81-11431

Geschäftsführung

Katrin Rottländer-Peters

Gebäude: 24.91
Etage/Raum: U1.65
Tel.: +49 211 81-11415

Stellv. Geschäftsführung

Peter Noack

Gebäude: 24.91
Etage/Raum: U1.63
Tel.: +49 211 81-11689
Fax.: +49 211 81-11431
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Juristischen Fakultät