Aufsätze

  • Ausschlagung der Erbschaft vor deutschen Gerichten bei Erbfällen im Ausland (zu OLG Koblenz, 19.3.2018 – 9 WF 607/17 und OLG Düsseldorf, 26.10.2018 – I-3 Sa 1/18), in: IPRax 2019, 510-513.
  • Ansprüche nach einem Verkehrsunfall mit einem geleasten oder finanzierten Fahrzeug, in: VersR 2019, S. 513-519.
  • Kein Direktanspruch des allein verantwortlichen Fahrzeugführers auf Ersatz seines durch den Tod seiner mitfahrenden Ehefrau entstandenen Vermögensschadens (Anm. zu EuGH v. 7.9.2017 – C-506/16 – Neto de Sousa), in: GPR 2018, S. 299-301.
  • Der Risikoausschluss bei vorsätzlicher oder wissentlicher Pflichtverletzung – Auswirkungen auf die Rechtsstellung der VN und anderer Versicherter, in: VersR 2018, S. 1413-1420.
  • Internationale Zuständigkeit für die Auseinandersetzung von Miteigentum bei ehegüterrechtlichem Bezug (zu EuGH, 17.12.2015 – Rs. C-605/14 – Komu und EuGH, 14.6.2017 – Rs. C-67/17 – Iliev), in: IPRax 2018, S. 591-594.
  • Internationale Zuständigkeit für Klagen gegen ausländische Entschädigungsstellen und Grüne-Karte-Büros (zu LG Darmstadt, 13.10.2015 – 3 O 349/14), in: IPRax 2018, S. 360-363.
  • Privatversicherungsrecht, in: AD LEGENDUM 2/2018, S. 89-96.
  • Neuregelungen im Kaufrecht durch das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung, in: JA 2018, S. 81-86.
  • Zeitlicher Anwendungsbereich der EuErbVO und Qualifikation des Verbots von gemeinschaftlichen Testamenten im polnischen Recht (zu Schleswig-Holsteinisches OLG, 25.4.2016 – 3 Wx 122/15), in: IPRax 2017, S. 580-583.
  • Aktuelle Probleme der Rechtsschutzversicherung im deutschen und österreichischen Recht, in: VersR 2017, S. 1237-1247.
  • Befugnis zur Geltendmachung des Versicherungsschutzes und Rechtsmissbrauchsverbot bei der D&O-Versicherung, in: ZIP 2017, S. 1249-1255 (zusammen mit Boris Derkum).
  • Liability for Unknown Risks in German Law, in: JETL 2016, S. 143-167.
  • Qualifikations- und Anpassungsprobleme bei deutsch-italienischen Erbfällen (zu OLG Düsseldorf, 10. 3. 2015 – I-3 Wx 196/14), in: IPRax 2016, S. 349-353.
  • Die Vereinbarkeit des Policenmodells nach § 5a VVG a. F. mit dem Unionsrecht,
    in: VersR 2016, 7-15.
  • Der Dritte im Versicherungsvertragsrecht, in: r+s 2015, 581-591.
  • Fragmentierung der Kollektive in der Privatversicherung – juristische Implikationen,
    in: ZVersWiss 104 (2015), 481-499.
  • Die Rechtsstellung des gewerblichen Erbensuchers im deutsch-österreichischen Rechtsverkehr (zu LG München I, 18.4.2013 – 10 O 6084/12), in: IPRax 2014, 406-411.
  • Fortbestand oder Verlust des elterlichen Sorgerechts bei Wechsel des gewöhnlichen Aufenthalts (zu OLG Karlsruhe, 19. 8. 2011 – 16 UF 140/11), in: IPRax 2014, 152-155.
  • Die Erfüllung – dogmatische Grundlagen und aktuelle Probleme, in: JA 2014, 161-167 (zusammen mit Dominik Erm).
  • Tatbestandsmerkmale der Leistungsstörung – System und Grundelemente des Leis-tungsstörungsrechts nach der Schuldrechtsreform, in: Minsabeobhag [The Korean Journal of Civil Law] Dec. 2013, 3-26 (mit koreanischer Übersetzung 27-46).
  • Zuständigkeit des Gerichts am Unfallort für Direktklage des Sozialver-sicherungsträgers gegen den Haftpflichtversicherer des Schädigers aus über-gegangenem Recht (zu OGH, 19. 1. 2012 – 2 Ob 210/11p), in: IPRax 2013, 370-373.
  • Aktuelle Probleme der Vertrauensschadenversicherung – Deckungsumfang, Risikoausschlüsse und zeitliche Grenzen des Versicherungsschutzes, in: VersR 2013, 1069-1078.
  • Europäisches Privatrecht und deutsches Versicherungsvertragsrecht – aktuelle Problemfelder, Entwicklungen und Perspektiven, in: VersR 2013, 653-661.
  • Das Allgemeine Vertragsrecht des Common European Sales Law, in: AcP 212 (2012), 581-693.
  • Relativität des Schuldverhältnisses und Rechtsstellung Dritter, in: JA 2012, 721-728 (zusammen mit Mark Makowsky).
  • Der Anspruch auf Rückzahlung des Brautgelds nach yezidischem Brauchtum (zu OLG Hamm, 13. 1. 2011 – 18 U 88/10), in: IPRax 2012, 238-241.
  • Diskriminierung und Schutz vor Diskriminierung im Privatrecht, in: JZ 2012, 105-114.
  • Grundfragen des deutschen und internationalen Rückversicherungsvertragsrechts, in: VersR 2012, 1-9.
  • Der Kausalitätsgegenbeweis des Versicherungsnehmers, in: ZVersWiss 100 (2011), 461-477 (Online First publiziert am 29. 3. 2011).
  • Inhalt und Wirkungen von Verträgen - Kapitel 7 des Entwurfs der Expertengruppe für einen Gemeinsamen Referenzrahmen auf dem Gebiet des Europäischen Vertragsrechts, in: GPR 2011, 106-114 (zusammen mit Mark Makowsky).
  • Aktuelle Probleme der vorvertraglichen Anzeigepflicht des Versicherungsnehmers, in: VersR 2011, 697-705.
  • Aktuelle Auswirkungen des EU-Rechts auf das deutsche Versicherungsvertragsrecht unter besonderer Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Tarifierung, in: VersR 2011, 421-429.
  • "Unmöglichkeit" und Schadensersatz statt der Leistung, in: JuS 2010, 849-856.
  • Die richtlinienkonforme Auslegung des § 506 BGB (§ 499 BGB a. F.) im Hinblick auf Versicherungsverträge mit unterjähriger Prämienzahlung, in: VersR 2010, 977-984.
  • Das Internationale Versicherungsvertragsrecht nach Inkrafttreten der Rom-I-Verordnung, in: VersR 2010, 1-10 (zusammen mit Kirstin Smarowos).
  • Anwendbarkeit des § 1371 Abs. 1 BGB nach Korrektur einer ausländischen Erbquote wegen Unvereinbarkeit mit dem ordre public - Zugleich Anmerkung zu der Entscheidung des OLG Düsseldorf vom 19. 12. 2008 - I-3 Wx 51/08, in: IPRax 2009, 505-509.
  • Begrenzung des ordre public durch den Willen des Erblassers - Zugleich Anmerkung zu der Entscheidung des KG vom 26. 2. 2008 - 1 W 59/07, in: IPRax 2009, 246-248.
  • Quotelung bei Obliegenheitsverletzungen: Alles, Nichts oder die Hälfte, in: ZVersWiss 98 (2009), 13-33.
  • Zum Nutzen der Rechtsgeschichte für die Dogmatik, ZNR 30 (2008), 282-288.
  • Der Gerichtsstand am Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt des Versicherungsnehmers nach § 215 VVG, in: JR 2008, 265-271 (zusammen mit Jens Heinig).
  • Die Rechtsfolgen der Gesetzesumgehung durch Agentur- und Strohmanngeschäfte beim Verbrauchsgüterkauf -Zugleich Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22. 11. 2006 - VIII ZR 72/06, in: JR 2008, 45-47.
  • Schuldhafte Herbeiführung des Versicherungsfalls nach der VVG-Reform, in: VersR 2008, 1-7.
  • Die neuere Rechtsprechung zur kaufrechtlichen Gewährleistung, in: JA 2007, 673-
 679.
  • Unerheblichkeit des Mangels und Arglist des Verkäufers - Zugleich Anmerkung zum Urteil des BGH vom 24. 3. 2006 - V ZR 173/05 -, in: JR 2007, 309-311.
  • Grundrechtliche Diskriminierungsverbote, Pflichtteilsrechte und Testierfreiheit im internationalen Erbrecht (zu OLG Hamm, 28. 2. 2005 - 15 W 117/04), in: IPRax 2006, S. 462-466.
  • Das grenzüberschreitende Unterhaltsrecht in der internationalen und europäischen Entwicklung, in: FamRZ 2006, S. 374-383 (zusammen mit Sabine Boos).
  • Die Europäisierung des internationalen Verfahrensrechts für Entscheidungen über die elterliche Verantwortung, in: JR 2006, S. 45-51.
  • Internationale Zuständigkeit für Ansprüche aus Darlehen nach dem EuGVÜ - Ausweitung der besonderen Gerichtsstände kraft Sachzusammenhangs? (zu BGH, 7. 12. 2004 - XI ZR 366/03), in: IPRax 2006, S. 14-16.
  • Auslegung und Anpassung von Testamenten bei rechtlicher und faktischer Nachlassspaltung (zu BGH, 7. 7. 2004 - IV ZR 135/03), in: IPRax 2005, S. 232-235.
  • Schutz des Adoptivkindes vor Änderung seines Geburtsdatums - Grundrecht auf Wahrung der personalen Identität und ordre public (zu OLG Karlsruhe, 28. 10. 2003 - 11 WX 8/03), in: IPRax 2005, S. 28-31.
  • Neuere Entwicklungen des Produkthaftungsrechts, in: JR 2003, S. 309-315.
  • Die Kontrolle Allgemeiner Versicherungsbedingungen nach dem AGBG - Zugleich Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22. 11. 2000 (IV ZR 235/99), in: JR 2001, S. 397-401.
  • Die Ausstrahlung der Grund- und Menschenrechte auf das Internationale Privatrecht, in: RabelsZ 65 (2001), S. 463-491.
  • Die Rechtsstellung des Versicherers bei Verbringung gestohlener Kraftfahrzeuge ins Ausland - Zugleich Anmerkung zum Urteil des OLG Brandenburg vom 12. 12. 2000 (11 U 14/00), in: VersR 2001, S. 401-405 (zusammen mit Christina Bottek).
  • Der Schuldnerverzug bei Geldforderungen nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Beschleunigung fälliger Zahlungen, in: VersR 2000, S. 1049-1057 (zusammen mit Ioana Danga).
  • Die haftungsrechtliche Relevanz außergesetzlicher Verhaltensregeln im Sport, in: JR 2000, S. 265-274.
  • Schadensersatz bei "einseitiger" Durchkreuzung der Familienplanung durch den kinderwilligen (Ehe-) Partner?, in: Jura 2000, S. 169-175.
  • Ausschluß der Klagebefugnis des Mitversicherten und Teilklageobliegenheit des VN in der Rechtsschutzversicherung nach den ARB 75 - Zugleich Anmerkung zum Urteil des OLG Hamm vom 12. 3. 1999 (20 U 217/98), in: VersR 2000, S. 23-28.
  • Die Beurteilung von Straßenverkehrsunfällen mit Auslandsberührung nach dem neuen internationalen Deliktsrecht, in: VersR 1999, S. 1316-1324.
  • Alternative und sukzessive Anwendung mehrerer Rechtsordnungen nach dem neuen internationalen Kindschaftsrecht, in: IPRax 1999, S. 420-426.
  • Die Verteilung des Schadens bei beiderseits zu vertretender Unmöglichkeit - OLG Frankfurt am Main, NJW-RR 1995, 435, in: JuS 1999, S. 949-952.
  • Die Haftung des Versicherungsnehmers für seinen Repräsentanten - eine gelungene Rechtsfortbildung?, in: VersR 1999, S. 666-673.
  • Der Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Vierte Kraftfahrzeug- haftpflicht-Richtlinie - Ein überzeugendes Konzept zum Schutz des Geschädigten bei Verkehrsunfällen im Ausland?, in: NZV 1999, S. 57-63.
  • Verfassungsrechtliche Grenzen der deliktischen Haftung Minderjähriger - Grundsatz der Totalreparation und Übermaßverbot. - Zugleich Anmerkung zu dem Beschluß des BVerfG vom 13. 8. 1998 (1 BvL 25/96) - , in: VersR 1999, S. 141-151.
  • Das Wirksamwerden empfangsbedürftiger Willenserklärungen bei Übermittlung per Einschreiben. - Zugleich Anmerkung zum Urteil des BGH vom 26. 11. 1997 (VIII ZR 22/97), VersR 1998, 472 - , in: VersR 1998, S. 1198-1204.
  • Anpassung und Substitution bei der Verjährungsunterbrechung durch unzulässige Auslandsklage (zu OGH, 15. 1. 1997 - 7 Ob 2407/96p), in: IPRax 1998, S. 296-304.
  • Der Klägergerichtsstand am Wohnsitz des Versicherungsnehmers nach Art. 8 Abs. 1 Nr. 2 EuGVÜ (zu LG Stuttgart, 9. 2. 1996 - 10 O 184/95), in: IPRax 1998, S. 86-90.
  • Bewältigung des Zufalls durch Versicherung?, in: VersR 1996, S. 529-540.
  • Persönlichkeitsschutz in Fällen mit Auslandsberührung (unter besonderer Berücksichtigung des österreichischen und schweizerischen Rechts), in: ZVglRWiss 95 (1996), S. 48-91.
  • Grundrechte und Vertragsrecht: Die verfassungskonforme Reduktion des § 565 Abs. 2 S. 2 BGB, in: JZ 1995, S. 1034-1046 (zusammen mit Wolfgang Roth).

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Dirk Looschelders

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 01.46
Tel.: +49 211 81-11451

Sprechstunde

Dienstags:
10:00 bis 11:00 Uhr.

In der vorlesungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung.

Sekretariat

Bettina Jensen

Gebäude: 24.81
Etage/Raum: 01.44
Tel.: +49 211 81-11418

Sprechstunde

Montag:
12:30 bis 14:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag:
10:00 bis 11:30 Uhr

Freitag (nur gerade Kalenderwochen):
10:00 bis 11:30 Uhr

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenLehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung sowie Privatversicherungsrecht