Zum Inhalt springenZur Suche springen

Einfall im Recht

Einfall im Recht ist der Jura-Podcast der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: In jeder Folge präsentieren zwei Mitarbeiter*innen ein Gerichtsurteil aus dem Zivilrecht – ganz normale Fälle. Wir zollen den namenlosen Richterinnen und Richtern an Amtsgerichten und Landgerichten Tribut, die es mit dem ungefilterten Alltag zu tun haben. Unser Motto: Jura kann auch Spaß machen!

Der Podcast richtet sich an alle Studierenden, Schüler*innen, BGH-Richter*innen und Rechtsinteressierten, die Lust auf den Gerichtsalltag und die scharfsinnigen Beobachtungen in Urteilen haben. Verantwortlich ist das Team des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht (Prof. Dr. Rupprecht Podszun) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Die Folgen sind überall verfügbar, wo es gute Podcasts gibt! Wer mehr will, findet unten zu jeder Folge die Lösungsskizze (mit Link zur Entscheidung), sodass es sogar noch einen Lerneffekt gibt.

Über neue Folgen und anderen Schabernack informieren wir Euch auf Instagram!

Episode 22: Starthilfe

Wusstet Ihr, dass ein Schaden i.H.v. 3.500 € entstehen kann, wenn man Starthilfe gibt und dabei die Kabel falsch anschließt? Unser Beklagter wusste das wahrscheinlich nicht, denn anderenfalls hätte er sich wohl nicht darauf eingelassen, dem Kläger angetrunken Starthilfe zu geben, ohne zu wissen, wie das geht. Ob er für diesen Schaden dennoch einstehen muss erzählen euch diese Woche Tristan und Fabian bei Einfall im Recht!

Episode 21: Thermomix

Alexander und Fabian widmen sich in dieser Woche einem Urteil des LG Wuppertal: Die Klägerin kauft einen Thermomix für 1300 €, 7 Wochen später ist dieser bereits veraltet. Muss sie das hinnehmen? Ob der Verkäufer sie darüber aufklären musste, welche negativen Eigenschaften der Ware er eigentlich offenlegen muss und natürlich ob die Klägerin hier ihr Geld zurückbekommt - das erfahrt ihr in dieser Folge Ein Fall im Recht!

Episode 20: Wen hab' ich mir da eingeladen?

Wen habe ich mir da denn eingeladen? Das fragt sich wohl unsere heutige Beklagte, die als Mieterin plötzlich selbst für Schäden gerade stehen soll, die ihre Gäste an der Wohnung verursacht haben. Unser heutiger Gast war zum Glück netter - die Schuldrechtsexpertin Josie vom Lehrstuhl von Prof. Looschelders klärt mit Philipp, ob die Beklagte in diesem Fall zahlen muss. (Nach AG Pfaffenhofen, Urteil vom 4.3.2016, Az. 1 C 829/15)

Episode 19: Ich war's nicht!

Feiern bis der Arzt kommt! Drei verkleidete Karnevalisten nahmen den Spruch vielleicht zu ernst und tanzten auf den Tischen - bis einer stürzte und einen Gast schwer verletzte. Dieser möchte klagen - doch wer genau ist eigentlich auf ihn gefallen? Philipp und Clemens klären die Frage, wer haftet, wenn der Täter unklar ist. (Nach LG Erfurt, Urteil vom 26.07.2013, Az. 10 O 1141/11)

Episode 18: Zu Vino sag ich nie no

Supergau: Wein für rund 8000 € pro Flasche könnte gefälscht sein. Aber wie kann man eine Fälschung erkennen, ohne die Flasche zu öffnen? Und wer kauft überhaupt Wein für so viel Geld? Sarah und Fabian erzählen es euch anhand eines Urteils des LG Köln.

Episode 17: Fall mit Fell und Federn

Beim Gassigehen reißt ein freilaufender Hund ein Fernsehhuhn. Die Besitzerin ist schockiert und möchte den Wert ihres geliebten Tieres ersetzt bekommen. Aber wieviel ist ein Hühnerleben wert, insbesondere das eines Stars wie Sieglinde? Fabian und Sarah werfen dazu einen Blick in das Urteil des LG Kleve.

Episode 16: Detektivarbeit in Dortmund

In einem Bekleidungsgeschäft in Dortmund verschwinden plötzlich 3000 € aus einem Tresor. Sind sie auf dem Weg verloren gegangen? Oder hat sie die Mitarbeiterin vielleicht nie rein gelegt? Der Arbeitgeber wird misstrauisch und schmeißt sie direkt raus. Philipp O. und Clemens klären, ob eine Verdachtskündigung in diesem Fall rechtmäßig war. Aber können sie auch rausfinden, wo das Geld hin ist?

Episode 15: Kohle trotz Corona

Vollständiger Anspruch auf Zahlung der Gewerberaummiete trotz coronabedingter Schließung? Das hält zumindest der Vermieter für gerecht, der Mieter allerdings weniger. Ein Fall, der sich so vor Landgerichten in ganz Deutschland abspielt – aber mit zum Teil sehr unterschiedlichen Urteilen. Fabian Brauckmann und Sarah Langenstein-Graetz haben sich einen Überblick über die Rechtsprechung verschafft – damit ihr es nicht müsst!

Episode 14: Paket beim Nachbarn

Mal wieder etwas im Internet bestellt und bei der Lieferung nicht zuhause gewesen? Kein Problem, denn der Nachbar hat das Paket angenommen. Doch was, wenn der Nachbar selbst im Urlaub ist und mir das Paket nicht aushändigen kann? Was ist mit meinem 14-tägigen Widerrufsrecht? Philipp Offergeld und Clemens besprechen ein Urteil des Amtsgerichts Winsen/Luhe, wo es genau um diese Fragen geht.

Episode 13: Mythos Masernvirus?

„Das Masern-Virus - 100.000 € Belohnung! - WANTED - Der Durchmesser“.  Der  Beklagte  hält  das  Masernvirus  für  einen  Mythos  und  verspricht  demjenigen  100.000  €,  der  ihm  die  Existenz  beweisen  kann.  Leicht  verdientes  Geld?  Das  dachte  sich  jedenfalls  der  Kläger.  Von  Sarah  Langenstein-Graetz  und  Fabian  Brauckmann  über  eine  wissenschaftliche  Auseinandersetzung  vor  Gericht  und  eine  Soap  Opera  vom  Feinsten.

Episode 12: Neugierige Nachbarn

Überwachungskameras sind unangenehm. Vor allem, wenn der Nachbar sie so montiert, dass sie auf das eigene Grundstück zeigen. Ist das überhaupt erlaubt? Wo ist die Grenze? Clemens bespricht mit Philipp Offergeld einen Nachbarschaftsstreit aus Bonn, in dem die Fragen geklärt werden. Nach LG Bonn, Urteil vom 26. November 2019, Az.8 S 72/19.

Episode 11: Teure Fehlentscheidung

Tatort Bundesliga: Online-Tipp auf ein Spiel des 1. FCN. Aufgrund einer Schiedsrichter-Fehlentscheidung geht die Wette verloren, der Einsatz ist weg! Ob sich unser Kläger seinen Gewinn dann von der DFL holen kann und was Schiedsrichter eigentlich mit „echten“ Richtern gemeinsam haben erfahrt ihr von Sarah Langenstein und Fabian Brauckmann. Nach AG Nürnberg, Urteil vom 19. September 2019 – 22 C 2823/19.

Episode 10: Eigentum verpflichtet?

Mieter und Vermieter vor dem AG Schöneberg: Die Mieter verzichten auf die Ausübung ihres Vorkaufrechts und wähnen sich mit einer Miete von unter EUR 4,50 in Berlin in Sicherheit. Die frische Eigentümerin kündigt wegen Eigenbedarfs, weil sie die Wohnung als Zweitwohnsitz nutzen will. Vor Gericht will sie die Räumung der Wohnung durchsetzen. Dürfen die Mieter in der Wohnung bleiben? Nach AG AG Schöneberg Urt. V. 24.06.2020 – Az. 104 C 37/20.

Episode 9: Die Gutscheinlösung

Schlagerzirkus vor dem AG Bayreuth: Wegen eines pandemiebedingt abgesagten Wolfgang Petry-Musicals klagt ein Besucher auf Rückzahlung des Eintrittspreises. Statt Bronze, Silber und Gold bekam er einen Gutschein. Wolle-Groupe Philipp Bongartz spricht mit Kim Bartle von der Uni Bayreuth darüber, welche Rechte die Ticketerwerber haben. Nach AG Bayreuth, Urt. v. 11.05.2021 - Az. 102 C 191/21.

Episode 8: Ein Kind, ein Pool

Sommer, Sonne, Strand - Die Urlaubssaison ist eröffnet und viele zieht's wieder in den Süden. Auch die ,,Protagonisten" unseres Urteils, die in ihrer Hotelanlage in Portugal allerdings böse überrascht wurden. Rechtfertigt die pandemiebedingte Schließung von Pool, Fitnessraum und Spielplatz im Hotel einen Reisemangel? Und wie wirkt sich die fehlende Interaktionsmöglichkeit mit anderen Hotelgästen auf einen solchen Mangel aus? Dies alles besprechen Linda Milmann und Johannes Huppertz anhand des aktuellen Urteils vom AG Düsseldorf, vom 26.02.2021 (37 C 414/20).

Episode 7: Schmerzensgeld im Amateurfußball?

Foul am Ende der ersten Halbzeit. Es gibt einen Elfmeter. Doch damit ist es nicht getan. Ein Spieler verletzte sich und verklagte daraufhin seinen Gegner auf Schmerzensgeld. Philipp Offergeld und Clemens klären die Frage, ob ihm dieses zusteht und ob Amateursportler:innen fortan lieber nur noch ganz vorsichtig spielen sollten. (Nach OLG Koblenz, Hinweisbeschluss vom 17.08.2015, 3 U 382/15)

Episode 6: Mann ohne Maske

Hausordnung vs. Coronaschutzverordnung, Maskenverweigerer vs. Fillialleitung, Ärzte vs. Maskenpflicht. Fabian Brauckmann und Manuel May widmen sich einem Urteil des AG Bremen (26. März 2021 – 9 C 493/20). Es geht um 2.500 €, die Glaubwürdigkeit von Attesten und Diskriminierung von Menschen mit Behinderung.

Episode 5: Streit um's Fett - 100 Jahre Beuys

Jubiläum! Der Künstler Joseph Beuys wäre am 12. Mai 100 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass haben Rupprecht Podszun und Clemens im Archiv gewühlt und beleuchten die Geschichte der berühmten Fettecke mal von rechtlicher Seite. LG Düsseldorf, Urteil vom 16.12.1987 - 2 O 222/87

Episode 4: Spazieren ist gefährlich

In diesem actiongeladenen Urteil geht es um deliktische Ansprüche, Verkehrspflichten und die Gefährlichkeit des Spazierengehens. Nils Overhoff und Sarah Langenstein haben sich das Urteil des LG Köln (Urt. v. 05.08.2019 - 19 O 49/18) angeschaut und erklären, worauf ihr an einem Strandtag Acht geben müsst - insbesondere bei Extremsportarten.

Episode 3: TV-Moderatoren hassen diesen Trick

Günther Jauch – Heimliche Trennung?" fragt eine TV-Programmzeitschrift auf ihrem Titelblatt. Sarah Langenstein und Philipp Bongartz lesen die Story nach – und das dazu erlassene Urteil des LG Berlin (Urt. v. 14.07.2020 – 27 O 732/19). Der Kläger fühlt sich in seinem Persönlichkeitsrecht verletzt. Die Zeitschrift soll es unterlassen, über seine angebliche Trennung zu berichten und dafür sein Bild zu verwenden.

Episode 2: Party zu dritt für 10.000 €

In unserer zweiten Folge nehmen sich Philipp Offergeld und Fabian Brauckmann einen aktuellen Fall des LG Paderborn (Az. 3 O 261/20, NJW 2021, 170) vor. 10.000 € werden für einen Abiball angezahlt, der wegen Corona nicht stattfinden kann. Oder vielleicht doch? Müssen die Schüler Ihren Abiball zu dritt feiern? Oder müssen Sie  ihn nachholen, wenn die Pandemie vorbei ist?

Episode 1: Wenn deine Oma gegen dich aussagt

Unserer erste Episode handelt von Goldschätzen und Trennungsschmerz. Adrian Deuschle und Philipp Bongartz gehen einem Zivilrechts-Fall des Amtsgerichts Bingen nach, in dem sich ein gewiefter Ex-Mitbewohner selbst seine Oma zum Feind gemacht hat (AG Bingen, Urt. v. 11.08.2020 – 32 C 321/18). Sie bekommen es zu tun mit einem Anspruch eigener Art, Auslegung, Anfechtung, Aufrechnung und einer bedingten Übereignung.

Verantwortlichkeit: