Prof. Podszun: Neuer Vizepräsident von ASCOLA

Das neu gewählte Steering Committee: Prof. Peter Picht, Prof. Michal Gal, Prof. Rupprecht Podszun (v.l.n.r.)

Rupprecht Podszun, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht an der Heinrich-Heine-Universität, ist zum neuen Vizepräsidenten der Academic Society for Competition Law (ASCOLA) gewählt worden. ASCOLA ist die internationale Vereinigung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die im Bereich des Kartellrechts forschen. Ihr gehören über 400 Mitglieder aus aller Welt an. Die Wahl fand im Rahmen der 14. Jahresversammlung von ASCOLA in Aix-en-Provence statt. Podszun ist damit Teil des dreiköpfigen „Steering Committees“ von ASCOLA, mit Prof. Michal Gal (Haifa) als Präsidentin und Prof. Peter Picht (Zürich) als Schatzmeister (Foto). Die bisherige Vizepräsidentin Heike Schweitzer (HU Berlin) war nicht wieder zur Wahl angetreten.

Bei der Konferenz in Südfrankreich befassten sich die versammelten Kartellrechtsforscher - bei glühender Hitze - vor allem mit der Digitalwirtschaft, den politischen Zielen des Kartellrechts und dem Zusammenspiel des Wettbewerbsschutzes mit anderen Rechtsbereichen.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenLehrstuhl für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht