Bewerbungen für den International and European Tax Law Moot Court

Interessierte können sich ab sofort bis zum 14.06.2020 um 23:59 Uhr mit tabellarischem Lebenslauf, den zugehörigen Nachweisen über bisherige Leistungen sowie einem englischsprachigen Motivationsschreiben bewerben. Die Unterlagen sind als eine PDF-Datei per Mail an tax-moot(at)hhu.de zu senden. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen!


Düsseldorfer Team erfolgreich beim Tax Moot Court!

Prof. Dr. Matthias Valta, Stella Langner, Lia von Dewitz, Marcel Seibert, Nina Meyers und Gustaf Harmgardt

Das Team der Universität Düsseldorf hat auch in diesem Jahr wieder erfolgreich an dem International and European Tax Moot Court der Katholischen Universität Leuven (Belgien) teilgenommen. Die von den Studierenden Gustaf Harmgardt, Nina Meyers, Marcel Seibert und Lia von Dewitz verfassten Schriftsätze wurden in der Gesamtwertung mit dem ersten Platz ausgezeichnet und insgesamt erreichte das Team unter 24 teilnehmenden Universitäten einen sehr guten 8. Platz. Zudem hat das Team den Preis für den besten Schriftsatz des Steuerpflichtigen erhalten. Betreut wurde das Düsseldorfer Team von Wiss. Mit. Stella Langner unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Valta (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Steuerrecht).

Die mündliche Endrunde vom 15.03.-20.03.2020 fand dabei nicht wie geplant vor Ort in Leuven, sondern aufgrund der Ausbreitung des Corona Virus in digitaler Form statt. Hierzu nahmen die Studierenden ihre Plädoyers jeweils als Video auf und bekamen im Anschluss von der Richtern Fragen per E-Mail zugesandt. Trotz der Neuerungen konnten sie mit ihren Plädoyers die Richter überzeugen und ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Bemerkenswert ist dabei insbesondere, dass die Studierenden über keine steuerrechtlichen Vorkenntnisse verfügten und sich mit großem Engagement in das Internationale Steuerrecht eingearbeitet haben.

Der International and European Tax Moot Court ist ein englischsprachiger Wettbewerb, der ein Verfahren vor der Finanzgerichtsbarkeit eines fiktiven Staates zu Fragen des Internationalen Steuerrechts simuliert. Schwerpunkt des diesjährigen Falles war die Besteuerung von zwei Ingenieuren, die im Rahmen einer internationalen Arbeitnehmerentsendung zur Implementierung einer Blockchain tätig wurden. Der Moot Court begann im Oktober 2019 mit der Erstellung der Schriftsätze jeweils aus Sicht des Steuerpflichtigen und der Steuerbehörde. Nachdem sich die Düsseldorfer Studierenden mit den Schriftsätzen für die Teilnahme an der mündlichen Endrunde der 16 besten Teams qualifiziert hatten, konnten sie ihre Plädoyers bei internationalen Großkanzleien in Düsseldorf und London sowie vor dem Finanzgericht Düsseldorf einüben.

Die Teilnahme wurde dem Team durch die Förderung des Freundeskreises der Düsseldorfer Juristischen Fakultät e.V. sowie der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. (GFFU) ermöglicht.

Auch im nächsten Wintersemester 2020/2021 wird der Moot Court wieder stattfinden, für den im Laufe des Sommersemesters 2020 Studierende gesucht werden.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenLehrstuhl für Öffentliches Recht und Steuerrecht