02.09.2020

Unterwegs Mund und Nase bedecken

In allen Gebäuden auf dem Campus der Universität muss eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. (Bild: HHU)

Die Infektionszahlen steigen und immer mehr HHU-Angehörige sind vor Ort. Deshalb gilt an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ab sofort eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, wenn man sich außerhalb des eigenen Arbeitsplatzes befindet. Diese betrifft den Aufenthalt in allen Gebäuden auf dem Campus, im Schloss Mickeln, im Haus der Universität und in Außenstellen wie etwa der Ulenbergstraße 127. Auch am Universitätsklinikum wird so verfahren. Hier sind weitere Konkretisierungen in Bereichen der Krankenversorgung zu beachten.

Diese Pflicht besteht beim Betreten aller Gebäude, auf den Fluren und wenn man sich in Konferenz-, Lehrveranstaltungs- und Besprechungsräumen bewegt. Nur, wenn man sich allein in einem Raum oder mit 1,5 Metern Abstand zu anderen Personen an einem festen Platz aufhält, darf die Bedeckung abgenommen werden. Also auch im eigenen Büro, sofern der Mindestabstand gewährleistet ist. Von dieser Regelung ausgenommen sind Personen, die durch ein ärztliches Attest vom Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit sind. Das Attest ist immer bei sich zu tragen.

Für Beschäftigte der Medizinischen Fakultät gelten die Regelungen des Universitätsklinikums Düsseldorf, die im Intranet des UKD abrufbar sind, ebenso wie der Hygieneplan für die Krankenversorgung.

Tagesaktuelle Informationen liefert weiterhin diese Website: https://www.corona.hhu.de/

Responsible for the content: