Zum Inhalt springenZur Suche springen

Gastprofessoren

Im Wintersemester 2023/24 hat das neue Gastprofessorenprogramm der Juristischen Fakultät begonnen. Folgende Gastprofessorinnen und Gastprofessoren sind an der Juristischen Fakultät tätig.

Prof. Ariel Ezrachi

Ariel Ezrachi ist Slaughter and May Professor für Wettbewerbsrecht, Fellow des Pembroke College in Oxford und Direktor des University of Oxford Centre for Competition Law and Policy.

Zudem ist er Mitherausgeber des Journal of Antitrust Enforcement (OUP) und Autor und Mitherausgeber zahlreicher Bücher, darunter „How Big Tech Barons Smash Innovation and How to Strike Back” (2022, HarperCollins), „Competition Overdose” (2020, HarperCollins), „Virtual Competition - The Promise and Perils of the Algorithm Driven Economy” (2016, Harvard), „EU Competition Law - An Analytical Guide to the Leading Cases” (7th ed, 2021, Hart), „Competition and Antitrust Law – VSI” (2021, OUP), „Global Antitrust Compliance Handbook” (2014, OUP), „Research Handbook on International Competition Law” (2012 EE), „Intellectual Property and Competition Law: New Frontiers” (2011, OUP), „Criminalising Cartels: Critical Studies of an International Regulatory Movement” (2011, Hart), „Article 82 EC - Reflections on its recent evolution” (2009, Hart) und „Private Labels, Brands and Competition Policy” (2009, OUP).

Seine kürzlich veröffentlichten Arbeiten befassen sich mit der digitalen Wirtschaft, dem elektronischen Handel, Paritätsklauseln, Marktverboten, vertikalen Vereinbarungen und den Grenzen des Wettbewerbsrechts. Dazu gehören die preisgekrönten „Arbeiten Sponge", „Artificial Intelligence & Collusion" und „Sustainable and Unchallenged Algorithmic Tacit Collusion". Er ist auch Autor des BEUC-Konsultationspapiers über „EU-Wettbewerbsrecht und digitale Wirtschaft" sowie Mitautor des Berichts über „Digitale Plattformen" (Stigler Center, Chicago University, Booth School of Business) und des unabhängigen Expertenberichts über die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Innovation (EU-Kommission). 

Ezrachis Beiträge wurden in The Economist, The New Yorker, Wall Street Journal, Financial Times, The Guardian (Meinung), The Guardian, Nikkei, Times Higher Education, Harvard Business Review, HBR (2), Berkeley Technology Law Journal, Chicago University Pro Market, New Scientist, Politico, Politico-pro, Politico-Tec, China Daily, OBLB, WIRED, Click - BBC, BBC Radio 4, CPI, Bloomberg, Concurrences, GCR, The Scotsman, The Times, Sunday Times, Fast Company, Nesta, NewStatesman, UNCTAD, OECD, Forbes, Factor, The Australian, NRC 2016, NRC 2018, Business Insider, CMS Wire, Workology, Cited, IAI, Les Echos, ACCC, ZDnet, Financial Express, CLI, Sina, Project-syndicate sowie in anderen internationalen Medien veröffentlicht.

Seine Arbeit über algorithmische Absprachen (zusammen mit Prof. Stucke) war von zentraler Bedeutung für politische Diskussionen in internationalen Organisationen und Wettbewerbsbehörden (u. a. CMA, OECD, UN, ICN, House of Lords, Monopolkommission, Autorite de la concurrence und Bundeskartellamt).

Außerdem wirkt er an einem Forschungsprojekt über Wettbewerbspolitik und wirtschaftliche Ungleichheit mit, das von der Leverhulme Trust-Stiftung finanziert wird.

Prof. Ezrachi entwickelt Schulungsprogramme im Wettbewerbsrecht und in der Wettbewerbspolitik für den privaten und öffentlichen Sektor, einschließlich von der Europäischen Kommission unterstützter und subventionierter Schulungsprogramme für europäische Richter. Er ist akademischer Berater der Europäischen Verbraucherorganisation BEUC, Mitglied des unabhängigen Ausschusses für digitale Plattformen, Mitglied der UNCTAD Research Partnership Platform und ehemaliger Nichtregierungsberater des ICN.

 

Professor für Wettbewerbsrecht, Oxford

Prof. Ariel Ezrachi

The Faculty of Law, University of Oxford,

St Corss Building,

St Cross Road, Oxford OX1 3UL

Verantwortlichkeit: