Zum Inhalt springenZur Suche springen

European and International Tax Moot Court

Der internationale Moot Court im Steuerrecht findet jährlich an dem European Tax College Leuven (Belgien) statt und behandelt einen fiktiven Fall aus dem Bereich des Europäischen und Internationalen Steuerrechts. Als Vertreter des Finanzamtes oder des Steuerpflichtigen werden zunächst ab Oktober Schriftsätze erstellt. Im Frühjahr 2021 werden dann im Rahmen einer mündlichen Verhandlung die herausgearbeiteten Argumente vor einer internationalen Jury in englischer Sprache vorgetragen. Durch den Moot Court besteht die einmalige Möglichkeit, die eigenen juristischen und rhetorischen Fähigkeiten zu verbessern und am Fall zu vertiefen. Vorkenntnisse im Steuerrecht sind nicht erforderlich! 

Schwerpunkt des Moot Courts sind Probleme, die sich durch die internationale Tätigkeit von Unternehmen und natürlichen Personen ergeben. Wann liegt eine „Briefkastengesellschaft“ und damit eine missbräuchliche Gestaltung vor? Wie stehen nationale Regelungen hierzu? Und welche Grenzen ergeben sich durch die Auslegung eines Doppelbesteuerungsabkommens?

Die erfolgreiche Teilnahme führt zu dem Erwerb eines:

  • Freisemesters / fremdsprachlicher Unterricht im Umfang von mindestens 16 SWS i.S.d. § 25 Abs. 2 Nr. 5 JAW NRW
  • Seminarscheins i.S.d. § 5 Abs. 2 Nr. 4 SchwPO
  • Fremdsprachenschein / Nachweises über den Besuch einer fremdsprachlichen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung i.S.v. § 7 Abs. 1 Nr. 4 JAG NRW 

Das Team der Universität Düsseldorf wird von Herrn Prof. Dr. Matthias Valta geleitet. Als Ansprechpartner steht Ihnen die Betreuerin des Teams Frau zur Verfügung.


Archiv

European and International Tax Moot Court
Verantwortlichkeit: