08.06.2020

Neues aus der juristischen Forschung 1/2020: Kommunalrecht, Gesellschaftsrecht, Medizinrecht und Kartellrecht

Großprojekt zum Kommunalrecht:

Prof. Dr. Johannes Dietlein, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Verwaltungslehre an der Heinrich-Heine-Universität, hat gemeinsam mit Prof. Dr. Joachim Suerbaum (Universität Würzburg) den Kommentar „Kommunalrecht Bayern“ im Verlag C.H. Beck herausgegeben. Hierbei handelt es sich um eine Kommentierung des gesamten bayerischen Kommunalrechts auf 1219 Seiten, kommentiert von den Herausgebern und weiteren 15 Experten des Kommunalrechts. Das Werk ist Teil einer online bereits gestarteten Projektreihe, die in Kürze auch auf die Länder NRW, Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg erstreckt wird:
https://www.beck-shop.de/kommunalrecht-bayern/product/29929859

COVID19 und Gesellschaftsrecht:

Die COVID19-Pandemie hat auch juristische Folgen. Prof. Dr. Ulrich Noack, Inhaber des Lehrstuhls für  Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht an der Heinrich-Heine-Universität, widmet sich den gesellschaftsrechtlichen Problemen in einem soeben im Beck-Verlag erschienenen Sammelband „Rechtsfragen zur Corona-Krise“, zusammen mit weiteren Spezialisten verschiedener Rechtsgebiete. Das von Hubert Schmidt herausgegebene Werk skizziert Auswirkungen auf das deutsche Recht durch die Corona-Krise:
https://www.beck-shop.de/schmidt-covid-19/product/31143776

Ulrich Noack hat sich in zwei Aufsätzen mit virtuellen Hauptversammlungen befasst, die jüngst statt der untersagten Präsenztreffen notgesetzlich ermöglicht wurden (DB 2020, 658 und AG 2020, 265; jeweils mit Co-Autor Prof. Dr. Dirk Zetzsche). Auf seinem Blog Unternehmensrechtliche Notizen, abrufbar unter https://notizen.duslaw.de/ hat Noack dazu auch „Fragen und Antworten“ für die AG und GmbH veröffentlicht.

Neue Bücher zum Medizinrecht:

Drei spannende neue Veröffentlichungen vermeldet das Dr. med. Micheline Radzyner-Institut für Rechtsfragen der Medizin: Die mit dem Fakultätspreis ausgezeichnete Dissertation von Maja Caroline Lehmann mit dem Thema „Die Mitochondrienersatztherapie - Eine rechtliche und rechtspolitische Analyse zwischen PID, Eizellspende und Keimbahntherapie“ ist als erster Band der neuen medizinrechtlichen Schriftenreihe „Studien zum Medizin- und Gesundheitsrecht“ bei Mohr Siebeck erschienen:
https://www.mohrsiebeck.com/buch/die-mitochondrienersatztherapie-9783161589317

Als zweiter Band dieser Reihe ist die ebenfalls mit summa cum laude bewertete Dissertation des Wissenschaftlichen Mitarbeiters Moritz Jäschke über „Vertauschte Keimzellen und Embryonen - Analyse reproduktionsmedizinischer Zwischenfälle: Normkontext, Rechtsfolgen, Regelungsbedarf“ erschienen:
https://www.mohrsiebeck.com/buch/vertauschte-keimzellen-und-embryonen-9783161591822

In bereits fünfter Auflage ist ein Standardwerk erschienen, das die Direktoren des Instituts für Rechtsfragen der Medizin, Prof. Dr. Helmut Frister und Prof. Dr. Dirk Olzen, mit Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, dem Vorsitzenden des Universitätsklinikums Düsseldorf, verfasst haben. Es geht um „Begutachtung psychischer Störungen“, erschienen ist das Buch bei Springer:
https://www.springer.com/de/book/9783662591208

Kommentar zum Kartellrecht:

In inzwischen 4. Auflage ist der Kommentar zum Kartellrecht bei C.H. Beck erschienen, den Prof. Dr. Christian Kersting und Prof. Dr. Hans-Jürgen Meyer-Lindemann, beide Direktoren des Instituts für Kartellrecht der Heinrich-Heine-Universität, mitherausgeben. Der Kommentar mit über 3.300 Seiten deckt das gesamte deutsche und europäische Kartellrecht ab. Er ist als „Loewenheim/Meessen/Riesenkampff/Kersting/Meyer-Lindemann“ – oder kurz: LMRKML – bekannt. Neben den genannten Herausgebern haben als Autoren zahlreiche weitere Experten zur Feder gegriffen, die der HHU eng verbunden sind, u.a. die Professoren Justus Haucap, Nicola Preuß und Jannik Otto.
https://www.beck-shop.de/loewenheim-meessen-riesenkampff-kersting-meyer-lindemann-kartellrecht/product/27708064

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Juristischen Fakultät