Zum Inhalt springenReferenceDr. Thomas Wostry, Akad. Rat a. Z.Vorträge / Vorlesungen / ÜbersetzungenVeröffentlichungenReference

Dr. Thomas Wostry, Akad. Rat a. Z.

Thomas Wostry hat von 2006 – 2010 Rechtswissenschaften in Konstanz und Düsseldorf studiert. Von 2008 bis 2010 war er Stipendiat der Studienstiftung des deutsches Volkes. Im Anschluss an das Erste Juristische Staatsexamen folgte die Promotion bei Prof. Dr. Helmut Frister mit einer Arbeit zur Schadensbezifferung und bilanziellen Berechnung des Vermögensschadens bei dem Tatbestand des Betruges (§ 263 StGB). Das Referendariat absolvierte er von 2013 bis 2015 in Düsseldorf, u.a. mit Stationen in der Rechtsabteilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Berlin, und in medizinrechtlichen Sozietäten. Am internationalen strafrechtlichen Austausch beteiligt er sich seit April 2017 auch als Mitglied des Comité Editorial der online erscheinenden spanischsprachigen Zeitschrift „En Letra: Derecho Penal“.


Vorträge / Vorlesungen / Übersetzungen

  • Die Aufklärung über Behandlungsalternativen - rechtliche Rahmenbedingungen, Vortrag auf dem 4. Ärzte- und Juristentag 2018, eine gemeinsame Veranstaltung der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft und des Instituts für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf am 29. September 2018
  • Die juristische Person im Strafprozess – aktuelle Fragestellungen“, Wirtschaftsstrafrechtlicher Gesprächskreis der Bucerius Law School, Hamburg, 25.10.2017
  • „Ne bis in idem en la jurisprudencia del Tribunal de Justicia Europeo en el marco de procedimientos de sanción contra personas jurídicas” (Vortrag in spanischer Sprache über Bedeutung und aktuelle Entwicklungen des ne bis in idem – Grundsatzes in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs im Rahmen von Sanktionsverfahren gegen juristische Personen) am 10. Oktober 2017 auf der Konferenz „Problemas centrales del derecho penal y procesal penal contemporáneo” (Veranstalter: Konrad Adenauer Stiftung, CEDPAL und Universidad de San Andrés), Buenos Aires, Argentinien
  • „El daño patrimonial en la estafa – Observaciones acerca del principio de la certeza de la ley penal en el ámbito de aplicación de los delitos contra el patrimonio" (Vortrag in spanischer Sprache über die Bedeutung des Bestimmtheitsgebots im Anwendungsbereich der Vermögensdelikte, insbesondere über die Bezifferung des Vermögensschadens bei dem Tatbestand des Betruges) am 29. September 2017 an der Universidad de Buenos Aires, Argentinien
  • „La responsabilidad penal de la persona jurídica: observaciones acerca de la discusión contemporánea en Alemania” (Vortrag in spanischer Sprache über die Diskussion zur Verbandsstrafbarkeit in Deutschland) am 22. September 2017 an der Universidad de San Andrés, San Fernando, Argentinien
  • „Update im Medizinstrafrecht – Entscheidungen, Tendenzen“, Vortrag auf dem 7. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag am 12.11.2016
  • „La acción engañosa y dos conceptos del daño patrimonial: el fraude laboral y la estafa en las apuestas“, Vortrag (in spanischer Sprache über das Tatbestandsmerkmal der [konkludenten] Täuschung beim Betrug [§ 263 StGB] sowie zur Schadensberechnung in den Fällen des Anstellungs- und Wettbetruges) am 17.4.2013 an der Juristischen Fakultät der Universidad de Buenos Aires, Argentinien
  • „La cuantificación numérica del daño patrimonial – Fundamentos dogmáticos y consecuencias de la jurisprudencia de Tribunal Constitucional Alemán para el tipo del § 263 CP (estafa)“, Vortrag (in spanischer Sprache über das Erfordernis der Bezifferung des Vermögensschadens bei dem Tatbestand des Betruges [§ 263 StGB] nach den Entscheidungen des BVerfG v. 23.6.2010 und v. 7.12.2011) am 10.4.2013 an der Juristischen Fakultät der Universidad de Buenos Aires, Argentinien
  • „Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung – Rechtliche Regelungen für das Ende des Lebens“, Vortrag am Tag der Universität, 3.7.2011, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Seminar im Medizinrecht, WS 2018/2019
  • Strafprozessrecht I, WS 2016/2017 und WS 2018/2019
  • Strafprozessrecht III (Schwerpunktbereich), WS 2016/2017
  • Fallübungen: Arztstrafrecht, öffentlich-rechtliche Grundlagen des Gesundheitswesens, Berufs- und Vertragsarztrecht, Arztvertrags- und Arzthaftungsrecht (Schwerpunkbereich Medizinrecht), Sommersemester 2018
  • „Strafrecht Allgemeiner Teil“, Université de Cergy-Pontoise, Frankreich, Sept. 2012
  • Vorlesungen zum Arzthaftungs- und Arztstrafrecht an der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität, durchgehend von 2012 – 2016; im WS 2015/2016 auch im Modellstudiengang Medizin
  • Spanisch – Deutsch: Übersetzung des Beitrages Sancinetti, Testimonio único y principio de la duda, Buenos Aires, Argentinien (Sancinetti, Die einzelne Zeugenaussage und das Zweifelsprinzip, erschienen in: Festschrift für Wolfgang Frisch, 2013, S. 1233 – 1255)
  • Deutsch – Spanisch: Übersetzung des Beitrages: Rengier, Korkengelder und andere Maßnahmen zur Verkaufsförderung im Lichte des Wettbewerbs(straf)rechts, in: Festschrift für Klaus Tiedemann zum 70. Geburtstag, 2008, S. 837 – 849 (Rengier, Korkengelder y otras medidas de promoción de venta desde la perspectiva del Derecho de la competencia alemán, erschienen in: Urquizo Olaechea / Abanto Vasquez / Salazar Sanchez (Hrsg.), Homenaje a Klaus Tiedemann, 2011, Lima, Peru, S. 661 – 674)

Veröffentlichungen

  • Update im Medizinstrafrecht – Entscheidungen und Tendenzen, in: Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV / Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf (Hrsg.)., Aktuelle Entwicklungen im Medizinstrafrecht – 7. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag, 2017, S. 11 – 38.
  • Arzt- und Medizinstrafrecht, in: Thielscher (Hrsg.), Medizinökonomie 2 – Unternehmerische Praxis und Methodik, 2. Aufl. 2017, S. 415 – 532.
  • Tagungsberichte: 2. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag vom 3.11.2011, in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2012, S. 107 – 109; 3. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag, in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2013, S. 24 – 26; 5. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag, in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2015, S. 31 – 33; 6. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag, in: Zeitschrift für Medizinstrafrecht (medstra) 2016, S. 160 – 162.
  • Das Patientenrechtegesetz und der nemo tenetur – Grundsatz. Ein Beitrag zur Reichweite des § 630c Abs. 2 S. 3 BGB, in: AG Medizinrecht im DAV / Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf (Hrsg.), Aktuelle Entwicklungen im Medizinstrafrecht, 4. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag, 2014, S. 53 – 89 (mit Helmut Frister)
  • Der Abrechnungsbetrug in der jüngeren Rechtsprechung, in: Zeitschrift für Medizinstrafrecht (medstra) 2019, S. 74 - 80 (mit Christoph Weinrich).
  • Strafrechtliche Risiken der Managervergütung gem. § 266 I StGB, in: Juristische Schulung (JuS) 2018, S. 1138 - 1142.
  • Transparenz in der strafrechtlichen Revision durch Übersendung anonymisierter Rechtfertigungsschriften in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2018, S. 2242 – 2245 (gemeinsam mit Harald Wostry)
  • El daño patrimonial de la estafa (§ 263, CP alemán) en la jurisprudencia del Tribunal Constitucional y del Tribunal Supremo alemán (Der Betrugsschaden in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesgerichtshofs), in: En Letra: Derecho Penal 2017, Heft Nr. 5, S. 32 – 61. (online abrufbar auf der Internetseite von En Letra: Derecho Penal)
  • Fünf Jahre PID-Gesetz – Die Präimplantationsdiagnostik in Deutschland aus rechtlicher Sicht, in: medizinische genetik (medgen) 2016, S. 299 - 301 (doi:10.1007/s11825-016-0095-1)
  • Der Abrechnungsbetrug in der jüngeren Rechtsprechung, in: Zeitschrift für Medizinstrafrecht (medstra) 2015, S. 217 – 225
  • Anspruch auf Erwerb zum Suizid geeigneter Arzneimittel?, Kurzanmerkung zu EGMR, Urteil v. 19.07.2012 – 497/09, in: GesundheitsRecht (GesR) 2013, S. 26 – 27 (mit Helmut Frister)
  • Wohlverhalten durch Zeitablauf? – Die „Wohlverhaltensrechtsprechung“ des Bundessozialgerichts bei der Entziehung der vertragsärztlichen Zulassung, in: GesundheitsRecht (GesR) 2012, S. 577 – 584 (mit Harald Wostry)
  • Abrechnungsbetrug bei privatärztlichen Laborleistungen – zugleich Anmerkung zu BGH, Beschluss v. 25.01.2012 – 1 StR 45/11, in: Strafverteidiger (StV) 2012, S. 619 – 623 (mit Christian Brand)
  • Zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit für organisationsbedingte Behandlungsfehler im Rahmen ambulanter und stationärer Operationstätigkeit, in: Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Strafrecht (HRRS) 2012, S. 138 – 149 (mit Michael Lindemann)
  • Die Tätertauglichkeit des Vorstandes einer gesetzlichen Krankenkasse nach §§ 331 ff. StGB, in: Medizinrecht (MedR) 2009, S. 319 – 324 (mit Helge Rust)
  • Die Strafbarkeit eines Vorstandsmitglieds einer AG gemäß § 299 Abs. 1 StGB, in: Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP) 2008, S. 637 – 645 (mit Christian Brand)
  • Kein Rücktritt vom beendeten „fehlgeschlagenen“ Versuch?, in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht (GA) 2008,  S. 611 – 624 (mit Christian Brand)
  • Der Insolvenzverwalter als tauglicher Täter des § 299 Abs. 1 StGB bei „Schmiergeldzahlungen“, in: Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2008, S. 64 – 69 (mit Christian Brand)
  • EuGmbH und SLNE – die spanische Haftungsbeschränkung auf dem europäischen Markt, in: INFORMACIONES 2006, S. 5 – 12 (mit Matthias E. Wiegner)
  • Kritische Betrachtung ausgewählter Aspekte der Entscheidungen des BVerfG zur Beschlagnahme von Dokumenten aus internal investigations, in: Neue Zeitschrift für Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensstrafrecht (NZWist) 2018, S. 356 - 359.
  • Vermögensbetreuungspflicht des Vertragsarztes gegenüber der Krankenkasse gemäß § 266 Abs. 1 StGB – Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 16.8.2016 – 4 StR 163/16, in: Strafverteidiger (StV) 2018, S. 296 – 300 (mit Christian Brand).
  • Hypothetische Einwilligung und Anforderungen an die Aufklärung bei Lebendnierenspende - Anmerkung zu OLG Hamm, Urt. v. 7.9.2016 - 3 U 6/16, in: Zeitschrift für Medizinstrafrecht (medstra) 2017, S. 178 – 180.
  • Vertragsärztliches Wohlverhalten nach der Entscheidung des Bundessozialgerichts – zugleich Anmerkung zu BSG, Urteil v. 17.10.2012 – B 6 KA 49/11 R, in: Medizinrecht (MedR) 2013, S. 469 – 471 (mit Harald Wostry)
  • Abrechnungsbetrug bei privatärztlichen Laborleistungen – zugleich Anmerkung zu BGH, Beschluss v. 25.01.2012 – 1 StR 45/11, in: Strafverteidiger (StV) 2012, S. 619 – 623 (mit Christian Brand)
  • Der Vertragsarzt als Beauftragter nach § 299 StGB – zugleich Anmerkung zu OLG Braunschweig, Beschluss v. 23.02.2010 – Ws 17/10, in: Juristische Rundschau (JR) 2011, S. 165 – 167

Kontakt

Photo of Helmut Frister
  • Prof. Dr. Helmut Frister
  • +49 211 81-11410
  • Gebäude: 24.81
  • Etage/Raum: 02.50
  • Sprechzeiten

    nach Vereinbarung

  • Susanne Kerfs
  • +49 211 81-11426
  • +49 211 81-11457
  • Gebäude: 24.81
  • Etage/Raum: 02.52
  • Sprechzeiten

    Bitte beachten Sie, dass derzeit kein Publikumsverkehr erlaubt ist. Das Sekretariat und die Mitarbeiter sind per E-Mail erreichbar. Das Sekretariat ist außerdem von 10 - 12 und 14 - 15 Uhr telefonisch erreichbar.

Verantwortlichkeit: